Seiteninhalt
07.03.2019

»Papa arbeitet jetzt Teilzeit«

Bamberger Väterprogramm lädt zum Themenabend über familienfreundliche Arbeitszeitmodelle

Teilzeitausbildung, (Vollzeitnahe) Teilzeitarbeit, Homeoffice, flexible Arbeitszeiten - unterschiedliche Arbeitszeitmodelle stehen heute zur Verfügung, um Familie und Beruf zu vereinbaren. Doch meist sind es die Mütter, die sich aus familiären Gründen für eine Teilzeitbeschäftigung entscheiden. Dabei stehen flexible Arbeitsmodelle auch Vätern zur Verfügung. Aber nur knapp 10 Prozent der Familien entscheiden sich für ein Modell, nach dem die Mutter Vollzeit arbeitet und der Vater entweder in Teilzeit arbeitet oder Zuhause bleibt. Welche Möglichkeiten es an flexibleren Arbeitszeiten für Väter und Unternehmen gibt, soll bei einem Themenabend „Papa arbeitet jetzt Teilzeit“ erörtert werden: Dazu laden am Mittwoch, den 13. März 2019 das Netzwerk WiR. Unternehmen Familie, die IHK für Oberfranken Bayreuth und die Stadt Bamberg um 18 Uhr in das IHK Bildungszentrum in der Ohmstraße 15 in Bamberg.

„Mit dieser Veranstaltung wollen wir Väter und Unternehmen dafür sensibilisieren, dass eine Vollzeitstelle nicht immer die beste und einzige Lösung ist, Männer einzustellen. Arbeitnehmer, egal ob männlich oder weiblich, arbeiten in Teilzeitmodellen von 25 bis 32 Wochenstunden besonders effektiv“, betont der Leiter des Amts für Inklusion, Bertrand Eitel. Flexible Arbeitsmodelle für Väter und Mütter fördern die partnerschaftliche Aufgabenteilung zwischen den Eltern und bieten ihnen bessere Möglichkeiten Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, so Eitel weiter. Die Unternehmen im Gegenzug gewinnen motivierte und zufriedene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Den Arbeitgebern stehen bei einer gelebten familienfreundlichen Personalpolitik keineswegs weniger Arbeitskräfte, bzw. Fachkräfte zur Verfügung, sondern unterm Strich sogar mehr, da durch die partnerschaftliche Aufteilung von Familien und Beruf viele Frauen früher in den Beruf zurückkehren können. Wenn Väter mehr Verantwortung für die Familie übernehmen, dann können Mütter wieder früher in den Arbeitsmarkt einsteigen – das sind wertvolle Ressourcen im Zeitalter des Fachkräftemangels.

Die Infoveranstaltung richtet sich an Arbeitgeber und an Väter als Arbeitnehmer, beide Perspektiven sollen hier zusammengeführt werden, um gute Lösungen für alle aufzuzeigen. Anmeldungen zur Veranstaltung sind unter www.wir-bafo.de bis zum 11.03. möglich.

Info:

Das Bamberger Väterprogramm wurde von der Stadt Bamberg initiiert und in Kooperation mit vielen Organisationen und Vereinen aus der Region, die sich in der Väterarbeit aktiv einsetzen, inhaltlich gefüllt. Ziel des Programms ist es, Männer in ihrer Rolle als Vater zu stärken und so die partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bamberg zu fördern. Infos zu den kommenden Veranstaltungen des Bamberger Väterprogramm gibt es unter: www.familienportal-bamberg.de