Seiteninhalt
08.04.2019

»Landtag und Staatsregierung im Exil«

Ausstellung im Stadtarchiv Bamberg anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Bamberger Verfassung“

„Landtag und Staatsregierung im Exil“ lautet der Titel der neuen Ausstellung des Stadtarchivs Bamberg, die bis zum 30. September 2019 zu sehen ist. Die Ausstellung ist ein weiterer Mosaikstein in den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der ersten demokratischen Verfassung des Freistaats Bayern, die in Bamberg 1919 vom Landtag vorbereitet und als Gesetz beschlossen wurde.

In der Ausstellung wird die Funktion Bambergs als bayerische Hauptstadt auf Zeit thematisiert. Landtag und Staatsregierung mussten als Institutionen untergebracht werden, für die Mitarbeiter Unterkünfte bereitgestellt und die Versorgung der Abgeordneten und Beamten sichergestellt werden. Für die einheimische Bevölkerung war die Anwesenheit von Parlament und Regierung vor allem an zahlreichen Kontroll- und Sicherungsmaßnahmen sichtbar. Mit nächtlichen Ausgangssperren und Zugangskontrollen an zahlreichen Ausfallstraßen und Orten in der Stadt etwa zum Sicherheitsbezirk um den Domberg (weil in der Neuen Residenz der Ministerpräsident und etliche Ministerien untergebracht waren) oder um den Schillerplatz (da im Harmoniegebäude der Landtag seine Sitzungen abhielt) war diese neue Situation für die Bamberger Bevölkerung sehr wohl sichtbar und auch im Alltag spürbar.
Für die personalintensiven Sicherheitsvorkehrungen wurde eine knapp 1.700 Mann starke Bürgerwehr gebildet. Sie diente der Entlastung der hiesigen regulären Truppen der Bamberger Regimenter, die mit Unterstützung des Reiches zur Niederschlagung der Räterepublik Anfang Mai in München eingesetzt wurden. Innerhalb eines Vierteljahres wurde die nach ihrem Entstehungsort als Bamberger Verfassung bezeichnete erste demokratische Verfassung Bayerns vom Landtag am 12. August verabschiedet und am 14. August ausgefertigt.

Die Ausstellung mit zahlreichen interessanten Dokumenten, Fotos und mit Unterstützung des Bayerischen Rundfunks auch historischen Film- und Dokumentationsmaterial ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Stadtarchivs unentgeltlich zu besichtigen: Mo, Mi 08:00 – 16:00 Uhr; Di, Do 08:00 – 18:00 Uhr, Fr 08:00 – 14:30 Uhr

Terminvereinbarungen für Führungen mit Schulklassen und anderen Gruppen sind möglich: 0951 87-1370 oder unter stadtarchiv@stadt.bamberg.de.

Für Schulen und interessierte Institutionen besteht für die Präsentation in ihren Räumen die Möglichkeit der kostenlosen Ausleihe einer Wanderausstellung mit 19 Roll-Ups und einer elektronischen Komponente.

Hintergrund: Warum Bamberg?

Nach der Ausrufung des Freistaats im November 1918 ging es um die verfassungsmäßige Ausgestaltung der Republik. Rätedemokratie und parlamentarische Demokratie standen als Optionen in der politischen Diskussion. Erst mit der Bamberger Verfassung vom 14. August 1919 wurde das seit 7./8. November 1918 bestehende staatsrechtliche Vakuum gefüllt.

Die Frage wurde bei den ersten demokratischen Landtagswahlen im Januar 1919 entschieden, bei der amtierende Ministerpräsident Kurt Eisner eine deutliche Niederlage erlitt. Nach der Ermordung Eisners in München, der auf offener Straße auf dem Weg zu seiner Rücktrittserklärung erschossen wurde, und den anschließenden tumultartigen Szenen im Landtag, bei denen ein Abgeordneter getötet und der Innenminister schwer verletzt wurde, lief der Landtag auseinander. Zwar gelang es dem bisherigen Kultusminister Johannes Hoffmann, wenige Wochen später, ein handlungsfähiges Kabinett zusammenzustellen, aber in München blieb die Situation mit Auseinandersetzungen, Streik und schließlich der Ausrufung zweier Räterepubliken nacheinander kritisch.

In dieser Situation zogen sich mit Landtag und Staatsregierung zwei Verfassungsorgane Anfang April in das ruhige und sichere Bamberg zurück, das mit seinen knapp 50.000 Einwohnern über eine loyale Garnison, einen Militärflugplatz, sehr gute Eisenbahnverbindungen und eine zur Regierung Hoffmann stehende Bevölkerung verfügte.

Zur Ausstellung liegt ein wissenschaftlicher Begleitband vor:
Gehringer, Horst.; Hecker, Hans-Joachim; Hermann, Hans-Georg (Hg.): Demokratie in Bayern. Die Bamberger Verfassung von 1919. 218 S. m. zahlr. Abb.; ISBN 978-3-929341-58-4, Preis: 23,95 Euro

In der Ausstellung ist eine bebilderte Broschüre erhältlich: Schutzgebühr 1,- Euro.