Seiteninhalt
16.01.2021

Erfolgreicher "Ü80"-Impfstart im Bamberger Impfzentrum

OB Starke: Hervorragende Organisation und erfreuliche Impfbereitschaft

„Ich bin mit dem Impfen immer sehr gut gefahren“, meinte Dr. Ingrid Fröhlich nach dem kleinen „Pieks“, mit dem ihr heute Morgen der Corona-Impfstoff verabreicht wurde. Die 86-Jährige ehemalige Zahnärztin aus Bamberg war eine der ersten von 160 Seniorinnen und Senioren, die zum Start der Impfaktion für alle Über-80-Jährigen am 15. Januar einen Termin im Impfzentrum in der Brose Arena bekommen haben. „Ich will mich und andere schützen und Angst vor Nebenwirkungen habe ich nicht“, versicherte sie auch Oberbürgermeister Andreas Starke, der sich am ersten Tag gleich morgens ein Bild von den Abläufen im Impfzentrum machte.

„Es ist alles sehr gut organisiert“, so nicht nur sein Eindruck. Die Abläufe sind reibungslos, es gibt keine langen Wartezeiten für die alten Menschen und auch der menschliche Umgang zwischen dem Personal und den „Impflingen“ ist sehr einfühlsam. „Ich danke allen Verantwortlichen unserer Sozialstiftung Bamberg, der Ärzteschaft und allen Beteiligten für diese großartige Gemeinschaftsleistung. Das Impfzentrum Bamberg trägt vor Ort seinen bedeutenden Teil dazu bei, damit wir in diesem Jahr die Pandemie überwinden können“, so der OB. „Jetzt wünschen wir uns, dass noch mehr Impfstoff kommt und sich möglichst viele Menschen impfen lassen können“, bekräftigt Starke.

Wie der im Impfzentrum eingesetzte Arzt Dr. Michael Fröhlcke erläuterte, wird „das Risiko mit jedem über 80, der geimpft wird, für alle anderen deutlich geringer“. Die Impfstrategie sei daher der richtige Weg.