Seiteninhalt
15.03.2021

Kein Schlange-Stehen beim Impftermin

Impfwillige werden geben, rechtzeitig, aber nicht viel zu früh zum Impftermin zu kommen

Die Impftermine im Impfzentrum Bamberg sind so getaktet, dass möglichst viele Menschen an einem Tag geimpft werden können und dabei gleichzeitig niemand lange warten muss. Damit der Ablauf gut funktioniert, sind zwei Punkte wichtig: Zum einen sollte man rechtzeitig, aber nicht viel zu früh für seinen Impftermin am Impfzentrum ankommen. Zum anderen bitte die für die Impfung notwendigen Unterlagen möglichst komplett und ausgefüllt mitbringen.

Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln ist der Wartebereich im Impfzentrum begrenzt. Wenn also Impfwillige eine Stunde vor ihrem eigentlichen Termin ankommen, dann warten sie mit den Menschen, die vor ihnen einbestellt wurden, so dass es sich nach draußen stauen kann. Bei nach wie vor winterlichen Temperaturen möchte die Leitung des Impfzentrums diese Situation gerne vermeiden.  Wenn Impfwillige keine vollständigen Unterlagen dabeihaben, dauert die Vorbereitung im Impfzentrum länger als geplant. „Selbstverständlich unterstützen wir jeden, der die Unterlagen nicht ausfüllen konnte. Wenn alle anderen gut vorbereitet ankommen, dann hilft das sehr“, erläutert Isabella Dietel-Curtis, Verwaltungsleiterin des Impfzentrums Bamberg.

Das Impfzentrum hat außerdem weitere Sitzmöglichkeiten organisiert. Damit sollte ein mögliches Warten bei jetzt schon überdachter Fläche deutlich angenehmer werden.

Welche Unterlagen benötige ich beim Impftermin?

  • Bei Anmeldung über das Onlineportal „BAYImco“ bitte die Terminbestätigung mitbringen
  • Impfausweis: Sollte keiner vorhanden sein, stellt das Impfzentrum eine Impfbescheinigung aus
  • Impfbogen mit Einwilligungserklärung
  • Aufklärungsmerkblatt für mRNA-Impfstoff (für Ü-80-Jährige) oder Vektor-Impfstoff (AstraZeneca); Auf www.impfzentrum-bamberg.de können unter „Downloads“ die Dateien abgerufen werden
  • Falls vorhanden: Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste