Seiteninhalt

Essbare Stadt Bamberg

Die Gruppe „Essbare Stadt Bamberg“ hat sich zur Aufgabe gemacht, an öffentlich zugänglichen Orten zusammen mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern Hochbeete aufzubauen. Sie ist Teil der „Transition Bamberg“ Bewegung, die sich unter dem Motto „Einfach.Jetzt.Machen“ auf freiwilliger und solidarischer Basis für eine nachhaltige Stadtentwicklung einsetzt. Durch Vernetzung mit zahlreichen Akteuren werden Flächen, Mittel und Wissen zur Verfügung gestellt.

Das besondere an den Hochbeeten ist, dass Alle ernten und bei Interesse auch mitgärtnern dürfen. Es wird keine Gegenleistung oder Spende erwartet, sondern lediglich ein rücksichtsvoller Umgang. Neben der Möglichkeit, frisches Gemüse und Kräuter zu ernten, wirken die Hochbeete deshalb auch als Orte der Begegnung, an denen Menschen zusammen kommen und sich austauschen. Sie regen zum Umdenken an, zeigen einen Weg in eine solidarische Gesellschaft auf und leisten einen Beitrag zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung.  

Das Projekt wird für die Periode 2018-2019 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Das Agenda2030-Büro im Umweltamt der Stadt Bamberg dient zusätzlich als Ansprechpartner und Unterstützer.