Seiteninhalt
22.11.2018

Erfolgreicher Einsatz für Notfallrettung auf hohem Niveau

Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung verabschiedet langjährigen Geschäftsführer Lothar Philipp

Als ab 2005 die Zusammenführung von Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung in einer Leitstelle umgesetzt werden musste, war Lothar Philipp der Mann der Stunde. In einem Festakt mit geladenen Gästen wurde er am 8. November im Großen Lehrsaal des BRK am Paradiesweg verabschiedet. Philipp war seit 2005 der erste Geschäftsführer des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) und hat ihn wesentlich geprägt.

Verbandsvorsitzender Oberbürgermeister Starke würdigte vor allem die Leistung, die Philipp im Zusammenhang mit dem Aufbau der Integrierten Leitstelle (ILS) erbrachte. Dazu galt es, den damaligen Rettungszweckverband neu aufzustellen als Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung. „Eine Herausforderung, aber keine für den Zahlenmenschen, den Zahlenjongleur und Organisator Lothar Philipp, der hier voll in seinem Element war“, so OB Starke. Letztendlich fiel die Entscheidung, dass der ZRF die Integrierte Leitstelle selbst betreiben wird. Die vom BRK betriebene Rettungsleitstelle wurde vom ZRF übernommen, die ILS errichtet und im März 2010 der Betrieb aufgenommen. Die Notrufabfrage 112 und die Feuerwehralarmierung in den Landkreisen wurden von der Polizei und in der Stadt von der damaligen Feuerwehreinsatzzentrale übernommen.

Die Landräte Johann Kalb (Bamberg) und Dr. Hermann Ulm (Forchheim), die neben der Stadt Bamberg Mitglieder des ZRF sind, fanden ebenso launige wie kluge Worte zu Person und Wirken des scheidenden Geschäftsführers. Geschäftsführer Klaus Otto vom Kreisverband des BRK wusste zudem von manchen Kämpfen zu berichten, wenn der Rettungsdienst von den Kostenträgern nicht die nötige finanzielle Unterstützung erhielt. Man habe hier immer vertrauensvoll und eng zusammengearbeitet und dadurch auch oft überzeugen können. Kreisbrandrat Flake (Forchheim) bemerkte in seinem Grußwort augenzwinkernd, so manches graue Haar auf dem Kopf von Lothar Philipp sei wohl der Kooperation mit den Feuerwehren von Stadt und Landkreis Bamberg sowie des Landkreises Forchheim geschuldet.

Philipp selbst, der ursprünglich Beamter der Stadt Bamberg und zehn Jahre für die Stadthallen GmbH tätig war, hat im Abendstudium eine zusätzliche Qualifikation als Betriebswirt erworben, die in seiner Tätigkeit beim ZRF zum Einsatz kam. Er sprach in seiner Abschiedsrede davon, wie wichtig es sei, dass es einen funktionierenden Rettungsdienst mit einer gut aufgestellten Leitstelle gebe und dass dies zu den Grundpfeilern der Daseinsfürsorge für die Menschen gehöre. Er bedankte sich herzlich für die qualitätsvolle Unterstützung vieler Partner der Rettungsdienste und Feuerwehren im Ringen um gute Lösungen im Rettungswesen, der Feuerwehralarmierung und der Integrierten Leitstelle. In Zukunft wolle er „mit Überzeugung anpacken, was mir positiv vorschwebt und Herz und Seele gut tut.“ Lothar Philipp beginnt nun beruflich einen neuen Lebensabschnitt.

Schließlich wurde der Ehrengast noch durch ein Grußwort und die Übergabe eines Geschenks der Mannschaft der ILS überrascht, das stellvertretend der Personalrat sprach.