Seiteninhalt
14.08.2018

Kühlanlagen können Legionellen verbreiten

Umweltamt erinnert an Anzeigepflicht bis 19. August

Das Umweltamt weist darauf hin, dass Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider legionellenhaltige Wassertröpfchen (Aerosole) absondern können. Aus diesem Grund sind die Betreiber solcher Anlagen gefordert, ihren Anzeige-, Melde- und Mitteilungspflichten nachzukommen. Für Bestandsanlagen muss die Meldung bis 19. August 2018 erfolgen.

Die Meldepflicht ergibt sich aus der Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider (42. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchV)). Alle Mitteilungen müssen an das Amt für Umwelt, Brand- und Katastrophenschutz gehen. Um einen möglichst effizienten Übermittlungsweg zu schaffen, hat das Bayerische Landesamt für Umwelt ein Portal zur Datenübertragung eingerichtet, erreichbar unter www.kavka.bund.de. Mitteilungen und Anzeigen sind ausschließlich über dieses Portal zu übermitteln.

Die Verordnung betrifft sowohl Anlagen, wie sie zum Beispiel der Kühlung von Hotels oder Rechenzentren dienen, als auch Kühlsysteme und Nassabscheider industrieller Anlagen. Im Mittelpunkt der Verordnung steht die Überwachung der Anlagen und Dokumentation im Rahmen der Betreiberverantwortung. Sollten im Rahmen der Eigenüberwachung erhöhte Legionellenbefunde festgestellt werden, so sind diese zu melden. Für Rückfragen steht das Umweltamt der Stadt Bamberg gerne zur Verfügung.