Seiteninhalt
21.04.2020

Bildungsentwicklungsplan Teil 4

Themenbereich „Berufliche Bildung und Hochschule“ / Bände 1 bis 3 aktualisiert

Das Bildungsbüro der Stadt Bamberg hat den vierten Band des Bildungsentwicklungsplans veröffentlicht. Er beschäftigt sich mit dem Themenbereich Berufliche Bildung und Hochschule und gibt, beginnend mit dem Übergang Schule – Beruf, einen detaillierten Überblick über die Ausbildungs- und Hochschullandschaft der Stadt Bamberg. Dabei wird die Situation der beruflichen Schulen, der Unternehmen und Betriebe sowie der Hochschulen, die sich beständig den ändernden Anforderungen der Arbeitswelt stellen, besonders in den Blick genommen.

Die Stadt Bamberg bietet gute Rahmenbedingungen für die berufliche Bildung und Ausbildung junger Menschen. Die Bevölkerung – auch in der ausbildungsrelevanten Gruppe – nimmt stetig zu, die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten steigt, die Arbeitslosenzahlen sind rückläufig. Der Ausbildungsstellenmarkt hat sich in den letzten Jahren für Ausbildungssuchende kontinuierlich verbessert und verschob sich deutlich in Richtung eines Überangebots an Ausbildungsstellen. Während diese Entwicklung für die Jugendlichen positiv ist, wird die Besetzung von Ausbildungsstellen und die Fachkräftesicherung für Betriebe und Unternehmen zu einer immer größeren Herausforderung. Besonders deutlich erkennbar ist dies an der stark gestiegenen Zahl unbesetzter Ausbildungsstellen. Hierbei bleiben die meisten Ausbildungsstellen im Bereich des Lebensmittelhandwerks sowie im Gastronomie- und Hotelgewerbe unbesetzt. Der Band betrachtet unter anderem diese Situation auf dem Ausbildungsmarkt und gibt einen Ausblick auf die Herausforderungen und auf mögliche Handlungsfelder zur Stärkung des Ausbildungsstandortes Bamberg. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Hochschullandschaft der Stadt Bamberg und nimmt neben der Otto-Friedrich-Universität und den privaten Hochschulen auch die Virtuelle Hochschule Bayern und den Bereich des Dualen Studiums in den Blick.

Bürgermeister Dr. Christian Lange lobte den gelungenen Band. „Berufliche Bildung wie auch Hochschulbildung sind einem schnellen Wandel unterworfen. Es gilt daher, politische Weichenstellungen rechtzeitig vorzunehmen, um im stark ausdifferenzierten Feld beruflicher Qualifikationsmöglichkeiten auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Hierfür braucht es eine fundierte Datenbasis und das Wissen über Angebote und die Bedarfe in der Region.“

„Mit diesem Band liegt der bisher umfassendste Teil des Bildungsentwicklungsplans vor“, fasst die im Bildungsbüro für die Bildungsberichterstattung verantwortliche Mitarbeiterin Dr. Ramona Wenzel zusammen. „Dies liegt vor allem an der Komplexität des Themenbereichs. Diesen zu systematisieren und zu beschreiben war nur in Zusammenarbeit mit zahlreichen Akteurinnen und Akteuren der beruflichen Bildung und der Hochschulbildung möglich, denen mein herzlicher Dank für ihre inhaltliche Unterstützung gilt!“

Der Band wird, wie auch die drei vorhergehenden Bände, in gedruckter Version vom Bildungsbüro versendet oder steht zum Download auf der Webseite www.stadt.bamberg.de/Bildungsentwicklungsplan zur Verfügung. Der folgende fünfte Band des Bildungsentwicklungsplans wird sich mit dem Themenbereich (Berufliche) Weiterbildung beschäftigen.

Die Bände 1 bis 3 des Bildungsentwicklungsplans wurden aktualisiert

Der Bildungsentwicklungsplan der Stadt Bamberg erscheint modular und beschäftigt sich intensiv mit den einzelnen Bereichen des Themenfeldes Bildung. Informationen können so systematisch und schnell zur Verfügung gestellt werden. Um die Aktualität der Zahlen zu gewährleisten, ist nun ein Tabellenband erschienen, der in übersichtlicher und kompakter Form die wichtigsten Zahlen sowie aktuelle Informationen der ersten drei Teilbände zu den Themen Rahmenbedingungen von Bildung, frühkindliche Bildung und schulische Bildung enthält. Dieser Überblick steht ebenfalls auf der Homepage des Bildungsbüros zum Download bereit (www.stadt.bamberg.de/Bildungsentwicklungsplan).