Seiteninhalt

Das Freiwillige ökologische Schuljahr (FÖSJ) im Schuljahr 2021/22 - tatkräftige Unterstützung für die Umweltgruppe am EG

Auch in diesem Schuljahr haben sich erfreulicherweise wieder zwei engagierte Zehntklässlerinnen bereiterklärt, im Rahmen eines Freiwilligen ökologischen Schuljahres (FÖSJ) an unserer Schule die Leitung des Wahlfachs Umweltgruppe tatkräftig zu unterstützen!
Das koordinierend von der CariThek in Bamberg angebotene Projekt setzt voraus, dass sich die teilnehmenden Schülerinnen zu besonderem ehrenamtlichen Engagement im Umfang von 80 Stunden innerhalb eines Schuljahres verpflichten und bescheinigt ihnen dieses Engagement und die erworbenen Kompetenzen in Form eines offiziellen Zeugnisses, das später beispielsweise für Bewerbungen genutzt werden kann.
Um mehr über die Beweggründe und Ziele unserer beiden aktuellen FÖSJ-Mädchen zu erfahren, haben sie in Form eines kurzen Steckbriefs ein paar Fragen beantwortet:

1) Weshalb ich mich für ein FÖSJ entschieden habe:
Laura: Ich möchte über den besseren Umgang mit der Umwelt lernen und etwas zurückgeben.
Daria: Da ich die 10. Jahrgangsstufe wiederhole und es mir im vergangenen Jahr schon viel Spaß bereitet hat, dachte ich mir: „Warum nicht noch einmal?“.

2) Was mir besonders wichtig bei der Arbeit mit jüngeren Schülerinnen ist
Daria: Ganz viel Spaß und Freude beim ungezwungenen Lernen.
Laura: Die Freude und das voneinander Lernen.

3) Meine (Lieblings-)Projektidee, die ich im Laufe des aktuellen Schuljahres gerne mit der Umweltgruppe umsetzen würde
Laura: Wir könnten verschiedene Lebensmittel testen, z.B. Milchalternativen oder exotische Früchte und z.B. zu deren Umweltbilanzen recherchieren und diskutieren.
Daria: Ich habe Pläne für das Upcycling von eigener, älterer Kleidung oder das Bemalen ungenutzter Bags.

4) Mein nachhaltiger/ klimagerechter Alltagstipp:
Daria: Wenn es möglich ist, dann lauft doch mal zu Fuß oder fahrt Fahrrad, statt z.B. immer den Bus zu nehmen. Man bewegt sich und sieht viele neue und interessante Dinge – und das sogar in der eigenen Stadt!
Laura: Achtet bewusst auf euren Konsum, z.B. in den Bereichen Lebensmittel und Mode!

5) Natur bedeutet für mich persönlich:
Laura: …ein schützenswerter Raum!
Daria: … viele satte bunte Farben und frei atmen zu können.

6) Hätte ich drei Wünsche für unsere Umwelt frei, dann…
Daria: …würde ich mir einmal wünschen, dass der Mensch umweltbewusster wird und endlich mal genügend gegen Klimawandel und Umweltverschmutzung tut. Zudem den schnellen Ausbau erneuerbarer Energien und…. habe ich die umweltbewussten Menschen schon erwähnt? :D
Laura: …sage ich: Weniger unnatürliche Hitzesommer, ein Ende der Waldbrände und keine aussterbenden Tierarten mehr.