Seiteninhalt

Ausbildungszweige

Am Eichendorff-Gymnasium werden ein sprachlicher Zweig (SG) und ein wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Zweig mit sozialwissenschaftlichem Profil (kurz: Sozialwissenschaftlicher Zweig, SWG) angeboten. Wie unterscheiden sich beide Zweige?

Im Sprachlichen Zweig werden drei Fremdsprachen unterrichtet: Englisch (ab der 5. Klasse), Latein (ab der 6. Klasse) und Französisch (ab der 8. Klasse). Optional kann Spanisch ab der 11. Klasse als Ersatz für die zweite Fremdsprache gewählt werden.

Im Sozialwissenschaftlichen Zweig werden nur zwei Fremdsprachen unterrichtet: Englisch (ab der 5. Klasse), Latein oder Französisch (ab der 6. Klasse).

Auch hier ist ein Wechsel zu Spanisch in der 11. Klasse möglich.

Ab der 8. Klasse kommt dann Politik und Gesellschaft als Kernfach und ab der 9. Jahrgangsstufe Sozialpraktische Grundbildung dazu. In der 10. Klasse ist ein Sozialpraktikum abzuleisten.

Das SWG – in Bamberg nur am EG

Das Eichendorff-Gymnasium ist das einzige sozialwissenschaftliche Gymnasium in Bamberg. Diese Ausbildungsrichtung eignet sich für alle Jugendlichen, die an einer vertieften Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Themen interessiert sind.

Fünf Gründe für das sozialwissenschaftliche Gymnasium

  • Unterricht im Fach Politik und Gesellschaft (PuG) bereits ab der 8. Jahrgangsstufe
  • Ergänzung des Fachs PuG durch das Fach Sozialpraktische Grundbildung (SpG)
  • Mehr Zeit für politische Bildung als an allen anderen Ausbildungsrichtungen
  • Beschäftigung mit aktuellen Themen; Bezug zur Lebenswelt der Schüler
  • Einblick in die Berufswelt u. a. durch das dreiwöchige Sozialpraktikum

Lehrplaninhalte

 

Was haben beide Zweige gemeinsam?

  • Religion bzw. Ethik, Deutsch, Englisch, Mathematik, Geografie, Kunst, Musik und Sport ab der 5. Klasse.
  • Das neue Fach „Natur und Technik“ (mit Inhalten aus Biologie, Physik, Chemie und Informatik) in den Klassen 5 mit 7. Geschichte und zweite Fremdsprache ab der 6. Klasse.
  • Physik und Biologie ab der 8. Klasse.
  • Chemie und Wirtschaft/Recht ab der 9. Klasse.
  • Intensivierungsstunden ab der 5. Klasse (drei Stunden in der 5. und 6. Klasse, sonst zwei Stunden).
  • In Intensivierungsstunden sind die Klassen (meist in den Kernfächern Deutsch, Englisch, Latein/Französisch, Mathematik) geteilt; sie dienen der Wiederholung, Einübung und Vertiefung des Unterrichtsstoffes.
  • Der Besuch der Intensivierungsstunden ist in den Klassen 5 mit 8 verpflichtend, in den Klassen 9 und 10 freiwillig (bei Bedarf).

Wie sieht die Oberstufe aus?

  • Der Kursplan setzt sich zusammen aus einem Pflicht- und einem Wahlpflichtbereich.
  • Die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Fremdsprache werden vierstündig unterrichtet.
  • Es gibt zwei Seminare, die der Vertiefung einzelner Fächer, der Förderung des wissenschaftsorientierten Arbeitens, der Studien- und Berufsorientierung sowie der anwendungsbezogenen Projektarbeit dienen sollen.
  • Das Abitur muss in fünf Fächern abgelegt werden, darunter verpflichtend Deutsch (schriftlich), Mathematik (schriftlich) und eine Fremdsprache. Zwei weitere Fächer können gewählt werden; zwei der fünf Abiturprüfungen werden mündlich abgelegt.

Angebotener Wahlunterricht:

  • AG Bühnenbild
  • Band
  • Basketball
  • Chor
  • DELF (franz. Sprachdiplom)
  • Instrumentalunterricht (Violine)
  • Latinumskurs
  • Naturwissenschaftliches Experimentieren
  • Orchester
  • Schülerzeitung
  • Schulgarten
  • Tanztheater
  • Theater-AG
  • Umweltgruppe

Schul- und Studienfahrten:

  • 6. Klasse: Musicalfahrt
  • 7. Klasse: Skikurs
  • 8. Klasse: Sommersportwoche
  • 9. Klasse: Besinnungstage
  • 9. Klasse: Siemensfahrt
  • 9. Klasse: London
  • 10. Klasse: Berlin
  • 11./12. Klasse: Barcelona, Paris, Weimar und weitere wechselnde Ziele

Zusätzliches Angebot

  • Freiwilliges Fairtrade-Schuljahr
  • Freiwilliges soziales Schuljahr (Bibliothek, OGS)
  • Freiwilliges ökologisches Schuljahr