Seiteninhalt

Freiwilliges soziales Schuljahr


FSSJ - Was ist das?

Das Freiwillige Soziale Schuljahr ist ein mehrfach ausgezeichnetes und nachweislich erfolgreiches Projekt zur Engagement-Förderung bei Jugendlichen. Seit 2006 wird das Freiwillige Soziale Schuljahr (FSSJ) durch die CariThek als Koordinationsstelle in Stadt und Landkreis Bamberg angeboten. Die Schülerinnen, die zumeist die 10. Klasse unseres Gymnasiums besuchen, müssen ein ehrenamtliches Engagement über 80 Stunden in einem Schuljahr ableisten. Am Ende erhalten die Schülerinnen – ausgestellt durch die CariThek – ein offizielles Zeugnis, das ihnen die in der Freiwilligenarbeit erlernten und bewiesenen Fähigkeiten und Kompetenzen bestätigt. Zudem kann die Ableistung des FSSJ zum Teil auch auf das dreiwöchige, im sozialwissenschaftlichen Zweig verpflichtend abzuleistende Sozialpraktikum angerechnet werden.


Das Eichendorff-Gymnasium ist das einzige sozialwissenschaftliche Gymnasium in Bamberg und daher liegt uns soziales Engagement sehr am Herzen.


Insgesamt bieten wir vier unterschiedliche Möglichkeiten für ein FSSJ an:


  • Freiwilliges Soziales Schuljahr in der Schulbibliothek
  • Freiwilliges Soziales Schuljahr in der Offenen Ganztagsschule (OGS)
  • Freiwilliges „Fairtrade“-Schuljahr
  • Freiwilliges Ökologisches Schuljahr (FÖJ)

Weitere allgemeine Informationen zum FSSJ finden Sie auf der Homepage der CariThek unter https://carithek.de/projekte/freiwilliges-soziales-schuljahr.

Stimmen unserer Schülerinnen zum Freiwilligen ökologischen Schuljahr

Daria
„Ich absolviere das FÖJ, da Umwelt ein sehr aktuelles und wichtiges Thema ist. Ich will den Teilnehmerinnen der Umweltgruppe mit Spaß und Freude zeigen, dass Umweltschutz leichter ist, als viele denken. Mein persönlicher Wunsch wäre, die Schule komplett (oder zumindest so weit wie nur möglich) plastikfrei zu bekommen.“


Vivian
„Meine Motivation, um ein FÖJ zu absolvieren, ist, dass ich hierbei die Möglichkeit habe, mich an meiner Schule zu engagieren und gleichzeitig etwas für die Umwelt zu tun. Meiner Meinung nach lohnt es sich in jeder Form, sich für die Umwelt einzusetzen. Durch das ständige Erlernen von Möglichkeiten umweltbewusster zu leben, habe ich auch einiges gelernt, was ich in meinem Alltag verwenden kann.
Zudem finde ich, dass ein abgeschlossenes FÖJ auf einer späteren Bewerbung auch einen guten Eindruck macht.“


S.
„Ich wollte einfach meine Zeit sinnvoll verbringen und etwas Erfahrung sammeln. Meiner Meinung nach sollte man nicht nur von anderen Menschen fordern, sich zu verändern, sondern selbst den ersten Schritt wagen und sich deshalb z.B. für die Umwelt engagieren. Nicht nur Wissen zu sammeln, sondern dieses auch praktisch anzuwenden, hilft mir auch sehr weiter.“

Aktion: Schulkleidungsbasar des Eichendorff-Gymnasiums

Schülerinnen des Freiwilligen Sozialen Schuljahres - Fairtrade, des Freiwilligen Ökologischen Schuljahres, der Umweltgruppe und der SMV des Eichendorff-Gymnasiums Bamberg
haben unter der Leitung von StDin Juliane Frickel erstmals im Schuljahr 2019/20 einen Schulkleidungsbasar am Eichendorff-Gymnasium veranstaltet, der fortan regelmäßig wiederholt werden soll.
Schülerinnen aller Jahrgangsstufen und deren Eltern haben dabei die Gelegenheit, gut erhaltene und saubere Secondhand-Schulkleidung (T-Shirts, Sweat-Shirts, Hosen, Jacken,…) älterer bzw. ehemaliger Schülerinnen zu kaufen, um den Geldbeutel zu schonen und die Umwelt zu schützen.
Schon der erste Basar war ein toller Erfolg, von den 62 Kleidungsstücke wurden 41 Teile davon verkauft. Die Einnahmen wurden dieses Mal dem FSSJ-Fairtrade-Team für ihre Aktivitäten während des Schuljahres zur Verfügung gestellt.
Weiter Basartermine für zusätzliche Kaufgelegenheiten waren zwar für das Schuljahr geplant, mussten nun aber aufgrund der aktuellen Entwicklungen zurückgestellt werden. In den kommenden Schuljahren soll dann sowohl Neu- als auch Secondhand-Schulkleidung angeboten werden.