Inhalt

Schulhündin Ella am Eichendorff- Gymnasium 2020/21

„Ein Hund aus Gold - außen wie innen.“ Jack London

Dies sagte einst der Schriftsteller Jack London über die Rasse des Irish Terriers. Allgemein sind sie als agile, gelehrige und Kinder liebende Hunde bekannt. Diese Aussagen würden sicherlich auch viele Mädchen vom Eichendorff-Gymnasium über Ella bestätigen. Durch ihr aufgeschlossenes, freundliches, ehrliches und vor allem nicht-wertendes Wesen ist Ella als Schulhund bestens geeignet. Ihr Einsatz im Schulalltag verstärkt nicht nur soziale Kompetenzen, sondern fördert auch positive psychologische und physiologische Wirkungen bei den Schülerinnen.


Hier erhaltet ihr in 3 kleinen Videos einen Einblick in die Tätigkeit von und mit Ella

  • Schulhündin Ella

  • Die Hunde AG

  • In Ellas Lesehundezelt


Trainingsvideos mit Ella

Informationen zur Tätigkeit mit und von Schulhündin Ella

Die Wahlkurse „Lesehund Club“ und „Hunde AG“ finden für die Schülerinnen der 5ten Klasse meist am Mittwoch Nachmittag statt. Sie können zusammen oder auch einzeln für ein Schuljahr gewählt werden.
Auf Grund der hohen Nachfrage werden die Teilnehmerinnen in Kleingruppen eingeteilt und die Kurse finden im 14tägigen Wechsel statt. Somit ist unsere Schulhündin Ella nie überfordert und die einzelnen Teams wachsen schnell zusammen.

Der Lesehund Club

In entspannter Atmosphäre lesen die Schülerinnen Ella im Lesehundzelt laut vor und bekommen dadurch Sicherheit und reduzieren ihre Hemmungen im Vortrag von Texten.

In einem Schuljahr werden ca. 3-4 Bücher gemeinsam gelesen. Während zu Hause der Großteil in kleinen Einheiten selbstständig gelesen wird (natürlich immer wieder im Umfang an den Schul-/Lernstoff angepasst), wird im Lesehundzelt mit verteilten Rollen laut vorgelesen. Zu Beginn jeder Einheit wird in gemütlicher Runde über die zu Hause gelesenen Inhalte geredet, indem die Schülerinnen sich meist knifflige und selbst ausgedachte Fragen stellen. Wer hier die meisten Fragen beantwortet darf Ella als Erste zu sich rufen und streicheln. Anschließend wird mit verteilten Rollen und unterschiedlichen Stimmen im Text weiter gelesen. Dies sorgt oft für viel Heiterkeit und guter Laune im Lesehundzelt. Ella wechselt währenddessen auf Kommando einzelner Schülerinnen immer mal wieder ihren Platz, denn sie genießt es nicht nur zuzuhören sondern auch von jeder Schülerin gestreichelt zu werden.

In diesem Schuljahr stehen folgende Jugendliteratur Bücher auf der Leseliste:

• „Herr Bello und das Blaue Wunder“ von Paul Maar; (Ein Hund verwandelt sich in einen Menschen; Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Tag „Herr Bello“)
• „Verdacht im Tierheim - Die Isar Detektive“ von Anja Janotta und Stefan Leuchtenberg; (Ein Tierheim wird nicht nur durch die jungen Detektive, sondern auch mit Hilfe einer Petition im Landtag gerettet; Geschenk von Frau Ursula Sowa)
• „Iva, Samo und der geheime Hexensee“ von Bettina Obrecht und Timo Grubning (Welttag des Buches; Auf die Wasserhexen Iva und Samo wartet ein großes Umwelt Abenteuer; Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Colibri, Teilnahme am Kreativwettbewerb)

TIPP: Für den Infotag haben die Schülerinnen des Lesehund Clubs verschiedene Hundelesezeichen zum Herunterladen kreiert. Diese können gerne zusammengeklebt und individuell ausgemalt werden. Ella ist natürlich auch dabei. (Hierzu reicht ein Rechtsklick auf das Bild und die Auswahl von "Speichern unter" - so könnt ihr euch die Vorlage auf dem PC speichern und dann ausdrucken!)

Die Hunde AG

Hier erleichtert Ella spielerisch den Übertritt an unser Gymnasium. Durch gemeinsame Arbeit mit dem Hund und verschiedene Outdoor-Aktivitäten am Nachmittag lernen die Schülerinnen nicht nur den Umgang mit dem Wesen Hund, sondern stärken auch das soziale Miteinander.

Die Hunde AG gliedert sich in Praxis- und Theorieeinheiten, welche abwechselnd mit Ella im Außenbereich auf dem Schulgelände und ohne Ella im Kunstraum stattfinden.

In der Praxiseinheit steht das soziale Miteinander im Mittelpunkt.
Die Schülerinnen denken sich für Ella gemeinsam spannende und abwechslungsreiche „Outdoor-Activity-Parcours“ aus. Diese werden in den einzelnen Teams Schritt für Schritt und mit „viiiiiel Leckerlies“ aufgebaut, zusammengesetzt und wie eine Choreografie eingeübt. Bei jedem Hindernislauf ist die Hundeführerin eine andere Schülerin. Ziel ist es, diese Parcours auch vor Publikum an Schulveranstaltungen wie z.B. dem Infotag aufzuführen.

In der Theorieeinheit geht es um das Erlernen von Allgemeinwissen über das Wesen Hund. Im ersten Schulhalbjahr 2021/22 gestalteten die Schülerinnen zum Beispiel kreative Lapbooks, die die verschiedensten Hundeberufe (Blinden-, Polizei-,Rettungshund, usw.) bis ins kleinste „bewegliche“ Detail erläutern. Und im zweiten Halbjahr werden die 10 wichtigsten Hunderegeln zusammen mit Ella fotografisch umgesetzt.
Außerdem steht im zweiten Halbjahr noch der Besuch eines Tierheims und einer Hundeschule auf dem Programm.


Zusätzlich ist Ella zusammen mit Frau Fauth einmal die Woche ehrenamtlich in der Martinsschule in Bamberg tätig. Hier unterstützt sie als Lesehund im Namen der Bücherschnauze e.V. Grundschüler und Grundschülerinnen im Leselernprozess.

Ausbildung

  • 2017-2021 aktives Mitglied im Verein „Hundefreunde Bamberg u.U. e.V.“ : Welpenkurs, Junghundeerziehungskurs, F-Kurs (Erziehung für Fortgeschrittene), wöchentliche Vereinserziehungsstunde, THSAnfänger (Turnierhundesport)
  • 2019-2021 Leselernhund bei der Johanniter-Unfall-Hilfe in Bamberg, (offizieller Wesenstest) Einsatzort: Martinsschule Bamberg
  • 2019-20 Ausbildung zum offiziellen Schulhund bei „Schulhunde Bayern e.V.“ (93 Ausbildungs- und Präsenzstunden)
  • seit August 2021 Leselernhund bei der Bücherrschnauze e.V., Martinschule Bamberg (offizieller Wesenstest) Einsatzort: Martinsschule Bamberg


"Iva, Samo und der geheime Hexensee"

Teilnahme des Lesehund Clubs am großen Schreib- und Kreativwettbewerb zum Welttag des Buches 2022

Zu Anfang dieses Projektes besuchte der Lesehund Club zusammen mit Ella die Buchhandlung Colibri in Bamberg. Dort wurden wir sehr freundlich von Frau Stecklum empfangen und nahmen dankend unsere Buchgeschenke zum Welttag des Buches 2022 entgegen. Frau Stecklum nahm sich die Zeit, um uns sehr anschaulich ihre Arbeit als Buchhändlerin im Bereich der Jugendliteratur näher zu bringen. Außerdem gab sie den Schülerinnen die Möglichkeit an einer spannenden Hexen-Schnitzeljagd durch die Buchhandlung teil zu nehmen.

Die Hauptfiguren des diesjährigen Welttagbuches sind die beiden Hexenkinder Iva und Samo, welche einen Monat lang auf einen See aufpassen müssen. Was zunächst wie ein ziemlich langweiliges Praktikum klingt, entpuppt sich für die beiden schon bald als aufregendes Abenteuer. Es muss zum Beispiel die Idylle vor einem Influencer geschützt werden, da dieser zahlreiche neue Gäste anzieht, die wiederum sehr viel Müll hinterlassen. Hier kommen auch die magischen Müllschlucker der Hexenkinder zum Einsatz, welche gierig den fremden Müll fressen.

Mit Begeisterung wurde das neue Buch im Lesehund Zelt gelesen, darüber diskutiert und sich gemeinsam an eine mögliche Fortsetzung der Geschichte gewagt. Dankenswerter Weise übernahm Lea Hamm aus der 5c die finale Aufgabe für den Schreibwettbewerb.

Der Kreativwettbewerb greift die Idee der Müllschlucker aus dem Buch auf. Alle Wettbewerbsteilnehmer werden aufgefordert zusätzlich zur Fortsetzung der Geschichte eigene Müllschlucker zu erfinden und zu kreieren. Wir haben uns kurzer Hand dazu entschlossen beide Bereiche miteinander zu kombinieren. Somit kommen unsere putzigen Müllschluckies bereits in der Fortsetzung unserer Geschichte vor.

Nachdem wir über das Schuljahr zu einem guten Team zusammengewachsen sind, haben wir die Aufgaben für den Wettbewerb fair aufgeteilt. Während sich die eine Hälfte des Lesehund Clubs mit der Fortsetzung der Geschichte auseinandergesetzt hat, hat sich die andere Hälfte dem Bau der Müllschlucker angenommen. Hierfür haben wir alte T-Shirts einem kreativen Upcycling Prozess unterzogen und zu praktischen Tragetaschen umgenäht.
Wenn man eine solche Tasche nun in sich zusammenfaltet und den Reißverschluss zuzieht, verwandeln sich plötzlich die aufgenähten Punkte zu großen Kulleraugen, der bunte Reißverschluss zu einem Maul und das Ganze in unseren „Müllschluckie“!

Die Schülerinnen sind von diesem Upcycling Prozess so begeistert, dass wir in der Projektwoche am Ende des Schuljahres zusammen mit der Umweltgruppe weitere „Schluckies“ herstellen wollen, um diese am Schulfest zu Gunsten des Bamberger Tierheims Berganza zu verkaufen.

Außerdem lässt die Idee des gemeinsamen Vorlesens am Lagerfeuer aus unserer Fortsetzungsgeschichte die Mädchen nicht mehr los, so dass wir ebenfalls in der Projektwoche eine Campingübernachtung mit Ella im Schulgarten anstreben.

Man sieht, die Teilnahme an diesem Wettbewerb hat schon viele kreative Ideen freigesetzt.
Wir haben bereits gewonnen!
Aber wer weiß, vielleicht bekommen wir auch einen Preis im Wettbewerb!
- Es gilt die Daumen zu drücken! -

Schulhausübernachtung ohne Übernachtung - gelungener Abschluss des Schuljahres für unsere 5. Klassen

Wieder einmal hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aufgrund der gestiegenen Inzidenz in Bamberg mussten wir leider die geplante Schulhausübernachtung von Mittwoch, den 28. Juli, auf Donnerstag, den 29. Juli, absagen und Plan B in Kraft treten lassen:

Alles wie geplant, nur ohne Übernachtung ...

Um 17. 30 Uhr trudelten unsere 5. Klässlerinnen in der Schule ein, wo sie schon von vier Lehrkräften und fünf Tutorinnen sowie unserer Schulhündin Ella erwartet wurden.
Das Wetter spielte wunderbar mit, so dass wir den Abend mit verschiedenen Spielen draußen auf dem Sportplatz beginnen konnten.

Hier war Ella bereits voll in ihrem Element. Im Slalom- und Hürdenlauf wetteiferte sie zusammen mit ihrem Hunde AG Team begeistert gegen die anderen Gruppen. Wer nicht an den Wettkämpfen teil nahm, feuerte seine Lieblingsmannschaft lauthals vom Spielfeldrand an.

Ausgepowert und hungrig vertrieben wir uns die Zeit vor dem gemeinsamen Pizzaessen unter den Arkaden mit dem Spiel „Simon sagt“, welches weiterhin für viel Gelächter und gute Laune sorgte.

Anschließend teilten sich die Kinder in zwei Interessengruppen auf. Die einen machten mit Ella einen Spaziergang zur Eisdiele, die anderen bemalten mit Straßenkreide den Eingangsbereich unserer Schule mit fröhlichen Ferienmotiven.

Aufregender Höhepunkt des Abends war dann sicherlich das Versteckspielen im leeren Schulgebäude. Währenddessen entspannte sich Ella schon mal vor den gemütlich vor sich hin flackernden Feuerkörben im Pausenhof.

Zum Ausklang warfen wir dann noch die Popcornmaschine an, rösteten Marshmallows und Stockbrot auf dem Feuer und versammelten uns zu einer gemütlichen Abschlussrunde um die Feuerkörbe– leider nur noch sehr kurz, denn die Zeit war im Fluge vergangen und die ersten Eltern standen um 22:00 Uhr schon zur Abholung bereit.

Was für ein schöner Abend, wir hatten viel Spaß zusammen.
Spannende und erholsame Sommerferien wünschen euch …

Frau Kaiser, Herr Dilzer,
Frau Angerstein, Frau Fauth und natürlich ihre Ella