Seiteninhalt
19.10.2021

Ganztag - Rege Beteiligung im Bürgerlabor

Teilnahme an Online-Umfrage noch bis 31.10. möglich

Gemeinsam mit dem Familienbeirat informierte das Bildungsbüro vom 6.-8. Oktober im Bürgerlabor der Stadt Bamberg über Rahmenbedingungen und mögliche Formen ganztägiger Bildung und Betreuung sowie den aktuellen Stand in Bamberg. Ziel der Aktion war es, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in den Planungsprozess für den ab dem Schuljahr 2026/2027 geltenden Rechtsanspruch einzubeziehen.

Interessierte konnten an drei Tagen an einer Mini-Befragung mit Punktvergabe teilnehmen und so (zukünftige) Betreuungsbedarfe und ihre Prioritäten für Ganztagsbildung und -betreuung in der Grundschule äußern. Rund 200 Personen nahmen die Gelegenheit zur Beteiligung wahr, klebten Punkte und kamen ins Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Bildungsbüro und Familienbeirat. Im Bürgerlabor gab es weitergehende Informationen und die Möglichkeit, Ideen und Ansprüche an die Qualität, Wünsche und Bedarfe zu äußern. Das Angebot wurde von den Familien und Interessierten gut angenommen und es ergaben sich zahlreiche interessante Gespräche. Interessant war, dass den Eltern Flexibilität zwar wichtig ist, aber dass die qualitätsvolle Bildung und Betreuung durch qualifiziertes Personal für die große Mehrheit den höchsten Stellenwert hat. Es wird sich zeigen, wie sich dieser Anspruch in Bamberg vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels im Kinderbetreuungsbereich umsetzen lassen wird.
Das Bildungsbüro erhielt durch die Bürgerbeteiligungsaktion ein erstes Stimmungsbild über Bedarfe und Wünsche der Familien. Bis 31. Oktober können Familien noch an einer Online-Befragung teilnehmen: https://www.umfrage.bamberg.de/lime/index.php/315542. Die Ergebnisse werden als Grundlage in die „Werkstatt Ganztag“ einfließen, in der im Februar 2022 alle relevanten Beteiligten (Schulen, Träger, Elternvertreter, etc.) in den Austausch zum Planungsprozess zum Ausbau der Ganztagsangebote gehen werden.
Weitere Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung, z. B. in den einzelnen Stadtvierteln, sind im weiteren Prozess geplant.