Seiteninhalt

Brennholz

Je nach Wohnort können Sie Ihr Brennholz in den Revieren Weipelsdorf, Tretzendorf/Roßstadt, Sassendorf oder im Stadtwald beziehen. Voraussetzung für die Selbstaufarbeitung von Brennholz ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Motorsägenlehrgang und ausreichende Kenntnisse der Unfallverhütungsvorschriften (UVV Forst). Informationen dazu erhalten Sie bei den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Möglichkeiten des Brennholzerwerbs:

  • Brennholz selbst aufarbeiten (Selbstwerbung)
    Nadel- und Laubbäume werden in jungen Beständen ausgezeichnet und losweise an Interessenten vergeben. Die markierten Bäume müssen selbst gefällt und aus dem Wald herausgeschafft werden. Die Holzmenge wird vom Förster geschätzt und nach rm (rm = Raummeter = Ster) abgerechnet. Laubholz kostet je nach Stärke des Holzes 10,- € bis 25,- € pro Raummeter; Nadelholz kostet 10,- € bis 20,- € zuzügl. 5,5 % MwSt.
     
  • Brennholz an der Waldstraße
    Hier wird Laub- oder Nadelholz als lange Stämme an der Waldstraße gelagert. Die Stämme müssen dann nur noch auf die gewünschte Länge geschnitten werden und können dann bequem aufgeladen werden. Das Holz wird nach fm (fm = Festmeter = Kubikmeter) abgerechnet, dabei ergibt 1 fm = 1,4 Ster. Der fm Laubholz (Lh) kostet 62.- €/fm , Nadelholz (Nh) 54,- €/fm zuzügl. 5,5 % MwSt. Das ergibt einen Preis von 44,28 €/Ster Lh und 38,57€/Ster Nh.
     
  • Brennholz aufgesetzt (Sterholz)
    Natürlich gibt es auch noch die klassische Form des Brennholzerwerbes: Laub- oder Nadelholz werden als Meterholz sterweise an der Waldstraße aufgesetzt. Hier kostet der Ster Laubholz 80,- € und der Ster Nadelholz 75,- € zuzügl. 5,5% MwSt.