Seiteninhalt
09.01.2020

Linde drohte umzustürzen

Gartenamt entfernt Gefahrenquelle am Hollergraben

Einem aufmerksamen Touristen ist es zu verdanken, dass eine akute Gefahrenquelle am Hollergraben entdeckt und am Nachmittag entfernt werden konnte. Ihm waren beim Spaziergang an der Stengel-Allee feine Risse im Gehwegbereich aufgefallen, die zu einer der dort stehenden Linden führten. Er verständigte das Gartenamt, welches sich umgehend vor Ort umsah. Leider bestätigte sich dabei die Vermutung der Baumpfleger, dass sich die etwa 20 Meter hohe Linde zusehends in Richtung Hollergraben neigte. Die feinen Risse waren hierbei höchst alarmierend, da sie ein Anzeichen dafür sind, dass der Baum bald umstürzen wird.

Da Gefahr für Leib und Leben besteht, musste das Gartenamt den Baum noch heute in Absprache mit Umweltamt und Unterer Naturschutzbehörde fällen.

Was genau die Ursache für das sogenannte „Anschieben“ der alten Winterlinde ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau geklärt werden. Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus Altersschwäche und verschiedenen Vorschädigungen in Verbindung mit der feuchten Witterung und dem sehr sandigen Boden am Hollergraben.

Für den gefällten Baum wird im Herbst/Winter 2020 selbstverständlich ein neuer Baum gepflanzt.