Seiteninhalt

Rudolf-Kraus-Stiftung

Geschichte der Stiftung

Gründungsjahr: 1981

Mit letztwilliger Verfügung vom 19.10.1977 hat der Kaufmann Rudolf Kraus (verstorben am 8.12.1977 in Bamberg), wohnhaft in Bamberg, Brennerstraße 36, die Stadt Bamberg zur Alleinerbin bestimmt, mit der Auflage, eine kommunale Stiftung mit seinem Namen zu machen. Aufgrund dieser Bestimmung wurde am 8. April 1981 die "Rudolf-Kraus-Stiftung" durch den Stadtratsbeschluss errichtet und am 3. Juni 1981 vom Bayer. Staatsministerium des Innern genehmigt.

Stiftungszweck

Gewährung von Zuwendungen an das Alten- und Pflegeheim Antonistift in Bamberg zur Unterstützung alter, armer Leute und an die König-Ludwig-und-Königin-Marie-Therese-Stiftung (Goldene-Hochzeit-Stiftung) in Bamberg zur Unterstützung und Ausbildung von armen Kindern je zur Hälfte.

Antragsberechtigung

Direkte Zuschüsse an die Antonistift-Stiftung und die Goldene-Hochzeit-Stiftung.