Seiteninhalt

E.T.A.-Hoffmann-Haus (Schillerplatz 26, 96047 Bamberg)

Auf dem Bamberger Schillerplatz verweist eine große Fahne mit dem Namenszeichen und dem Porträt Hoffmanns auf das schmalbrüstige Haus. Hoffmann bewohnte das Gebäude, als zweite Wohnung in Bamberg, mit seiner Frau Michalina vom 1. Mai 1809 bis zum 21. April 1813.

Nachdem 1927 in der Mansarde ein "Undinen-Zimmer" eingerichtet worden war, wurde drei Jahre später dort und im Geschoss darunter das "E.T.A.-Hoffmann-Museum" eröffnet. In der Folge wurde es allmählich auf das ganze Haus und den Garten ausgedehnt, so dass das E.T.A.-Hoffmann-Haus heute als Original-Wirkstätte des Mehrfachkünstlers sein Leben und Wirken umfassend museal präsentiert.
Das E.T.A.-Hoffmann-Haus in Bamberg steht im Reigen vieler beliebter, etablierter Künstler- und Dichterhäuser, die das kulturelle Erbe großer Künstlerpersönlichkeiten bewahren. Es ist eine besondere Facette im Kulturprofil der Stadt und bildet einen unverzichtbaren, wertvollen Bestandteil der Bamberger Kulturlandschaft.

Über viele Jahrzehnte stand das Hoffmann-Haus in der Trägerschaft der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft und wurde ehrenamtlich von Herrn Prof. Dr. Bernhard Schemmel geleitet.

Seit 1. Januar 2020 hat die Stadt Bamberg die Trägerschaft des E.T.A.-Hoffmann-Hauses übernommen.