Seiteninhalt
12.03.2019

7. Internationalen Wochen gegen Rassismus

Vom 11. bis zum 24. März finden die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ zum 7. Mal auch in Bamberg statt. Dazu aufgerufen haben der Migranten- und Integrationsbeirates der Stadt Bamberg und ihre Partnerorganisationen: die städtische Jugendarbeit Ja:ba, der Stadtjugendring, der Jugendmigrationsdienst des SKF, die Medienzentrale der Erzdiözese Bamberg, das Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus, sowie das bayerische Bündnis für Toleranz, die auch am 15. März die zentrale Veranstaltung der Wochen, einen Projekttag für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 5 bis 10, veranstalten.

Im Bamberger CineStar werden dabei Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte wieder an 11 Workshops zu verschiedenen Aspekten der Themen Diskriminierung und Rassismus teilnehmen, sich informieren und damit auseinandersetzen. Die Workshops von 8.00 bis 10 Uhr sind bereits ausgebucht. In dem öffentlichen Teil des Programms ab 10 Uhr werden die Ergebnisse der Workshops vorgestellt. Die Preise an die Gewinner*innen der diesjährigen Film- und Plakatwettbewerbs werden von dem 2. Bürgermeister Herrn Dr. Christian Lange und dem Vorsitzenden des MIBs, Herrn Mohamed Addala, verliehen. Hierzu ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Auch am 16. März, dem internationalen Aktionstag gegen Rassismus, lädt ein großes Bündnis von Bamberger Organisationen unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Herrn Andreas Starke unter dem Titel, „Erinnerung entstauben, Rassismus bekämpfen, Menschlichkeit bewahren“ dazu ein, Opfer des Rassismus in der Nazizeit zu gedenken und daran erinnern, wohin Rassismus führen kann. Treffpunkt ist 11 Uhr am Gabelmann. Nach kurzen Redebeiträgen schwärmen Bambergerinnen und Bamberger mit und ohne Migrationshintergrund aus, um die Stolpersteine aus Messing, die in Bamberg an die Opfer der Nazis erinnern, zu Glanz zu bringen und sich mit den Schicksalen der Menschen auseinanderzusetzen, an die diese in Boden eingelassenen Gedenktafeln erinnern. Die Aktion will damit auch ein Zeichen gegen das Erstarken der Rechtspopulisten und den heutigen wachsenden Rassismus, Hass und Gewalt gegen jüdische, muslimische oder geflüchtete Menschen, gegen Menschen mit schwarzer Hautfarbe oder Siniti und Roma und andere Minderheiten setzen. Das Bündnis aus vielen deutschen und migrantischen Organisationen mahnt: Die Würde des Menschen ist unantastbar“.

Das Gesamtprogramm der Wochen gegen Rassismus mit vielen interessanten Veranstaltungen Bamberger Organisationen kann unter www.mib.stadt.bamberg.de angesehen werden. Fleyer liegen u.a. an der Infothek des Rathauses Maxplatz.

„Wir bedanken uns für das Engagement der zahlreichen Bamberger Organisationen und Schulen und laden alle Bambergerinnen und Bamberger ein, die vielfältigen Veranstaltungen zu nutzen, um sich mit den Vorurteilen und rassistischen Denkmustern und Verhaltensweisen auseinanderzusetzen. Rassismus ist ein Gift, das unsere Demokratie vergiftet. Wir müssen aufstehen und zeigen, dass wir gemeinsam für Menschenwürde und Vielfalt stehen. “, so Mitra Sharifi, stellvertretende Vorsitzende des MIBs vom Organisatoren-Team.