Seiteninhalt
06.02.2019

Weniger Wahlwerbung im Welterbe

Stadtrat beschließt wahlwerbungsfreie Zonen für Kommunalwahl 2020

Zu Wahlzeiten schießen Plakate stets wie Pilze aus dem Boden. In den vergangenen Jahren hat dies immer wieder für Diskussionen und Beschwerden aus der Bürgerschaft gesorgt. Um diesen Missstand zu beseitigen, hat der Umweltsenat bereits 2015 beschlossen, dass die an den jeweiligen Wahlen beteiligten Parteien und Wählergruppen, die im Bamberger Stadtrat vertreten sind, im Rahmen einer Selbstverpflichtung rechtzeitig vorher beschließen, welche Bereiche von Wahlwerbung ausgenommen werden sollen. Rund ein Jahr vor der anstehenden Kommunalwahl 2020 befasste sich der Umweltsenat nun erneut mit dem Thema.

Man einigte sich auf folgende plakatfreie Zonen im Stadtgebiet: Gänzlich von Wahlwerbung freibleiben sollen zukünftig die Bereiche Domplatz, Altes Rathaus, Obere Brücke und das Kloster Michelsberg. Somit wird es bei der Kommunalwahl im März 2020 vorher deutlich weniger Wahlwerbung rings um die Wahrzeichen der Stadt und im Kernbereich des Welterbes geben.