Seiteninhalt
06.03.2020

"Reflection - Inclusion - Conclusion"

Klaus Jäckle & Robert Lampis am 14. März im Dientzenhofer-Saal

Ein außergewöhnliches Projekt der beiden namhaften Gitarristen Klaus Jäckle und Robert Lampis kommt am Samstag, 14. März, um 19 Uhr beim nächsten Konzert der Konzertreihe im Dientzenhofer-Saal der Städtischen Musikschule zur Aufführung: Klassische Gitarrenmusik wird experimenteller Klangkunst gegenüber gestellt und findet seinen Schlusspunkt in der Verschmelzung beider Stilarten. Sphärische Klangmalereien in Verbindung mit Videoinstallation, gepaart mit klar strukturierter Gitarrenmusik.

Klaus Jäckle absolvierte mit Auszeichnung am Salzburger Mozarteum. Wesentlich beeinflusst hat ihn sein Mentor und Freund Pepe Romero. Als gefragter Solist und Kammermusiker trat er auf renommierten Festivals und in großen Musikzentren auf, wie in Berlin, Philharmonie, Gewandhaus Leipzig, Gasteig München. Er trat mit Künstlern wie Irena Grafenauer, Flöte, Tabea Zimmermann, Viola, dem Ensemble „Los Romeros“, dem Gewandhaus Quartett und war mit Marshall & Alexander auf ausverkauften Kirchentourneen durch ganz Deutschland unterwegs. Es war als Gitarrenlehrer von 2010 bis Februar 2020 an der Städtischen Musikschule Bamberg tätig.

Robert Lampis studierte an der Musikakademie Kassel bei Wolfgang Lendle. Meisterkurse bei namhaften Künstlern wie Manuel Barrueco, Hubert Käppel und David Russell folgten.

Neben seiner Konzerttätigkeit als Solist arbeitete Robert Lampis auch an zahlreichen Literaturprojekten (u.a. mit Gerd Berghofer, Gerd Fürstenberger) mit. Auch als Pädagoge hat sich Robert Lampis einen Namen gemacht. Derzeit ist er als Dozent an der Städt. Musikschule Bamberg tätig. Zusätzlich zur klassischen Gitarrenliteratur beschäftigt er sich intensiv mit freier Improvisation und elektronischer Musik.