Seiteninhalt
22.03.2022

Orchesterkonzert mit Spendensammlung

Städtische Musikschule lädt am Freitag, 25. März, um 19 Uhr in den Joseph-Keilberth-Saal ein

Am Freitag, 25. März 2022, findet um 19:00 Uhr im Joseph-Keilberth-Saal der Konzert- und Kongresshalle Bamberg nach dreijähriger Pause wieder ein großes Orchesterkonzert der Städtischen Musikschule statt. Das abwechslungsreiche Programm wird von den Suzuki-Gruppen mit Streichern und Querflöten, dem Jungen Streichorchester und dem symphonischen Jugendorchester Bamberg gestaltet. Die beiden Orchester haben sich am vergangenen Wochenende in der Jugendherberge in Würzburg intensiv auf das Konzert vorbereitet und den Werken den letzten Feinschliff gegeben. Am Ende des Konzertes werden Spenden für die von Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine und auf der Flucht gesammelt.

Das Orchesterkonzert wird von den Suzuki-Gruppen mit Tänzen und kleinen Stücken aus verschiedenen Ländern eröffnet. Im Anschluss führt Das Junge Streichorchester unter der Leitung von Masako Sakai-Hersen den berühmten Zyklus „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi in der Bearbeitung von Stefan Taupe auf.

Den Abschluss des Konzertes gestaltet das symphonische Jugendorchester Bamberg unter der Leitung von Martin Erzfeld. Zu Beginn erklingt die spritzige Ouvertüre im italienischen Stil von Franz Schubert, ein leichtfüßiges und schwungvolles Werk, das dem Jugendorchester wie auf den Leib geschrieben ist. Im Anschluss spielt die renommierte Cellistin Claudia Hödl-Kabadaic den Solopart in Max Bruchs Werk Kol Nidrei, der musikalischen Umsetzung eines jüdischen Gebetes, das am höchsten Feiertag Jom Kippur gesprochen wird. Dieses Werk widmen wir den vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine. Die anschließend zu hörende Suite op. 49 von Camille Saint-Saens ist ein eher unbekanntes Werk des Franzosen, der mit dem Karneval der Tiere berühmt wurde und auch andere bedeutende Orchesterwerke geschrieben hat. Die Zuhörenden erwartet lyrisch-romantische Musik und eine spritzige Gavotte. Zum Abschluss spielt das Jugendorchester Bamberg das Werk John Henry - A railroad ballad von Aron Copland, das mit jazzigen Klängen und lautmalerischer Beschreibung eines dampfbetriebenen Zuges die Legende von John Henry, einem farbigen Bahnarbeiter erzählt.

An der Musikschule lernen ca. 170 Kinder und Jugendliche ein Streichinstrument. Die Orchesterausbildung erfolgt in drei Stufen: nachdem die Kinder in Spielkreisen erste Erfahrungen im Zusammenspiel gemacht haben, wechseln sie mit ca. 10 Jahren in das Junge Streichorchester und treten mit ca. 13 Jahren in das Jugendorchester Bamberg über, das anspruchsvolle symphonische Werke erarbeitet. Der Eintritt ist frei.

Am Ende des Konzertes werden Spenden für die von Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine und auf der Flucht gesammelt.