Seiteninhalt

Stadtjugendamt

Das Jugendamt ist nach Maßgabe des Kinder- und Jugendhilfegesetzes sowie der Satzung für das Jugendamt für alle Aufgaben der öffentlichen Jugendhilfe zuständig. Diese Aufgaben werden zweigliedrig wahrgenommen durch den Jugendhilfeausschuss (politischer Teil) und durch das Jugendamt (Verwaltungsteil).

Leitbild

Das Leitbild des Jugendamtes orientiert sich am Leitbild der Stadt Bamberg. Es vertieft dessen Grundhaltung, richtet sich aus an den gesetzlichen Rahmenbedingungen des SGB VIII und allen weiteren in Betracht kommenden Gesetzen. Es beschreibt die Position des Jugendamtes, das gemeinsam mit allen anderen gesellschaftlichen Instanzen Verantwortung für die Zukunft der jungen Generation übernimmt.

Unser Selbstverständnis

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes stellen ihre Fachkompetenz in den Dienst der Bamberger Bürgerinnen und Bürger und des "Unternehmens Stadt Bamberg". Wir vertreten die Interessen und Rechte des Einzelnen, fördern die soziale Gerechtigkeit und den Rechtsfrieden und wirken Benachteiligungen unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit entgegen, soweit es im Rahmen unserer Möglichkeiten liegt. Unserem demokratischen Selbstverständnis liegt ein positives und ganzheitliches Menschenbild zugrunde.

Unser Anspruch

Die Menschen in dieser Stadt als Individuum und als Gemeinschaft, unabhängig von ihrer Herkunft, sind unsere Partnerinnen und Partner, denen wir mit Wertschätzung begegnen. Unsere Aufmerksamkeit gilt daher den Stärken des/ der Einzelnen und den Ressourcen des Netzwerks, die es zu aktivieren und begleitend zu fördern gilt. Wir sind Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger, insbesondere für Kinder, Jugendliche, Eltern und alte Menschen, sowie für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Dem Grundgedanken des Kinder- und Jugendhilfegesetzes folgend stellen wir die Freiwilligkeit und Mitwirkungsbereitschaft unserer Partner in den Vordergrund. Wir bieten Beratungs- und Hilfsangebote im Sinne einer sozialen Dienstleistung zur Unterstützung der elterlichen Erziehungsverantwortung. Freundlichkeit und Respekt sind die Voraussetzung für eine positive Zusammenarbeit und einen erfolgreichen Dialog. Bei der Wahrnehmung von Schutzfunktionen (Wächteramt) können der Freiwilligkeit Grenzen gesetzt sein. Unser Arbeiten ist auch dann geprägt von Transparenz und größtmöglicher Mitbestimmung.

Wir achten die Grenzen, aber auch die Ressourcen unserer Adressatinnen und Adressaten und tragen im Einzelfall die Verantwortung, Hilfen zur Erziehung bedarfsgerecht, wirtschaftlich und lebensweltorientiert zu organisieren. Wir machen auf fehlende und notwendige Hilfen im Rahmen unseres gesellschaftlichen Auftrages aufmerksam.

Die vertrauensvolle Kooperation mit den Kolleginnen und Kollegen anderer Dienststellen und den Einrichtungen von freien Trägern ist uns im Interesse der Menschen in unserer Stadt ein großes Anliegen.

Unsere Arbeitsweise

Die Strukturmaximen unserer auf Selbsthilfe ausgerichteten Arbeit sind Prävention, Dezentralisierung, Lebensweltorientierung, Integration bzw. Reintegration und Partizipation. Um diese Strukturmaximen zu gewährleisten, die Bedarfe der Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen und dabei größtmögliche Wirtschaftlichkeit walten zu lassen, streben wir ein Höchstmaß an Flexibilität, Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung an. Unsere Arbeitsweise ist geprägt von fachlicher Kompetenz, Transparenz, Motivation und Flexibilität.

Unser Umgang miteinander

Der Kooperationsgedanke, der unsere alltägliche Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, mit anderen Dienststellen, Vereinen, Verbänden und freien Trägern durchzieht, kommt auch im kooperativen Führungsstil im Jugendamt zum Ausdruck. Wir sind uns bewusst, dass es uns nur durch ein größtmögliches Maß an Kollegialität, Vertrauen und Offenheit gelingen kann, der uns übertragenen Verantwortung und den an uns gestellten Anforderungen gerecht zu werden und gleichzeitig unsere Einsatzbereitschaft, Innovationsfähigkeit und Menschlichkeit zu erhalten. Mitarbeiter- und Krankengespräche sind für uns u.a. wertvolle Hilfen, unser Leitbild zu leben.

Personal- und Organisationsentwicklung

Die sich zunehmend schneller verändernden gesellschaftlichen Bedingungen und damit einhergehend neue und zusätzliche Anforderungen an unsere Arbeit, erfordern von uns eine permanente zukunftsorientierte, dynamische, fachliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung unserer Organisationseinheit Jugendamt in enger Absprache mit dem "Unternehmen Stadt", dem wir angehören.

Fortbildung, Weiterbildung und Supervision sind unverzichtbare fachliche Instrumente zur Reflexion und Weiterentwicklung unserer Arbeit. Sie dienen der Qualitätssicherung und -entwicklung.

Politik, freie Träger und Verwaltung

Die Zweigliedrigkeit des Jugendamtes, bestehend aus der Verwaltung des Jugendamtes und dem Jugendhilfeausschuss, stellt eine Besonderheit innerhalb der Verwaltung dar. Sie ermöglicht eine direkte konstruktive Zusammenarbeit zwischen Politik, freien Trägern und Verwaltung.

 

Nachrichten

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 ... 19 | > | >>

Themen