Seiteninhalt
10.07.2020

Familienbildung während der Corona Zeit

Der AWO Familienstützpunkt der Stadt Bamberg bietet virtuelle Infoabende für Eltern von Kindern von 0-6 Jahren an

Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Schutzmaßnahmen können viele Angebote der Familienstützpunkte nur telefonisch, als Online-Videoberatung oder per E-Mail stattfinden. Am Mittwoch, den 15.07.2020, um 20:00 Uhr bietet der AWO Familienstützpunkt der Stadt Bamberg zum bereits dritten Mal einen virtuellen Infoabend an. Diesmal berät Dipl. Pädagogin Christine Brockard Eltern von Kindern von 0-6 Jahren zum Thema „Wie Familien zu einer neuen Normalität finden“.

Gesellschaftlich nähern wir uns Schritt für Schritt wieder dem „Normalzustand“: Kitas öffnen wieder, Unterricht findet wieder in den Schulen statt, Treffen in größeren Gruppen sind möglich, das kulturelle Leben wird vielseitiger. Doch alles bleibt unter Vorbehalt, eine Gewissheit, dass es so bleiben wird, gibt es nicht. In dem Vortrag geht es um die neue Corona-Realität, mit all ihren Herausforderungen, aber auch mit den Chancen, die sie für den Familienalltag mit Kindern bringt. Es soll darüber diskutiert werden, wie Eltern mit den Unsicherheiten umgehen können, welche Einflüsse der Lockdown auf die emotionale Entwicklung der Kinder hatte oder was Eltern konkret tun können, um ihre Kinder in dieser besonderen Zeit zu unterstützen.

Eine Anmeldung per E-Mail an familienstuetzpunkt@awo-bamberg.de ist erforderlich. Für Rückfragen steht Frau Jennifer Lorenz, M.A. (Leitung Familienstützpunkt AWO) unter 0151 27645227 zur Verfügung.

Was sind die Familienstützpunkte?

In der Stadt Bamberg gibt es seit 2012 zwei Familienstützpunkte. Die Standorte sind im Kinderhaus der Arbeiterwohlfahrt e.V. in der Hauptsmoorstraße 26b (Ansprechpartnerin Frau Jennifer Lorenz, Tel. 0151 27645227) und der Familienstützpunkt des Sozialdienst katholischer Frauen e.V. in der Heiliggrabstraße 14 (Ansprechpartner Herr Frank Reichel, Tel. 0951 9868741).

Die beiden Familienstützpunkte bieten eine niedrigschwellige Beratung und Unterstützung für Familien an. Die Mitarbeiterinnen nehmen sich Zeit für Fragen, geben Informationen und vermitteln bei Bedarf an weitere Beratungsstellen oder Einrichtungen. Das Beratungsangebot unterliegt der Schweigepflicht, ist vertraulich und kostenlos.
Des Weiteren werden verschiedene Angebote im Rahmen der Familienbildung durchgeführt (z.B. offene Treffs, Elternfrühstück, Informationsveranstaltungen, Kurse für Kinder und Eltern etc.).

Das aktuelle Programm der Familienstützpunkte finden Sie im Internet unter www.awo-bamberg.de und www.skf-bamberg.de/fsp.

Ansprechpartnerin für die Koordination der Familienbildung und der Familienstützpunkte in der Stadt Bamberg ist Frau Silke Leikeim, silke.leikeim@stadt.bamberg.de, Tel. 0951 87-1555.

Das Projekt Familienbildung und Familienstützpunkte wird aus Mitteln der Stadt Bamberg und des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.