Seiteninhalt
23.11.2017

,,Pioniere für neuen Hotspot in der Stadt"

Hälfte der Bauzeit ist vorüber - Richtfest im Ulanenpark

„Im Herzen der Wunderburg, im Kirchturmschatten und umgeben von einer Schule, zwei Kindergärten und zwei traditionsreichen Brauereigaststätten entsteht ein völlig neuer Stadtteil“, freute sich Bambergs Zweiter Bürgermeister Dr. Christian Lange beim Richtfest im Ulanenpark. Bei strahlendem Sonnenschein fand am Mittwoch (22.11.2017) das Handwerkerfest für das Wohn- und Gesundheitszentrum „Ulanenpark“ der Stadtbau GmbH Bamberg statt.

„Der „Ulanenpark“ wird zu einem attraktiven Stadtviertel mitten in der Wunderburg heranwachsen. Dort soll eine Mischung aus Wohnen für Jung und Alt, Leben, Dienstleistung, Nahversorgung und medizinischer sowie pflegerischer Betreuung entstehen“, so Dr. Lange. Dazu gehört das von der Stadtbau GmbH gebaute und von der Sozialstiftung Bamberg betriebene Wohn- und Gesundheitszentrum. Der Geschäftsführer der Stadtbau GmbH, Veit Bergmann, erläuterte dazu die Einzelheiten: „Das Wohn- und Gesundheitszentrum bietet geeigneten Raum für zwei ambulant betreute Wohngruppen, 25 Tagespflegeplätze sowie 49 Eigentumswohnungen.“ Hinzu kommen eine Apotheke sowie mehrere Arztpraxen und eine Physiotherapiepraxis. „Damit gewährleisten wir, getreu nach dem Motto „So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben“, eine optimale medizinische Nahversorgung für das gesamte Stadtviertel“, so Bergmann weiter.

Die Resonanz auf das Wohnungsangebot der Stadtbau sei von Beginn an außerordentlich gewesen. Einige der Käufer waren beim Richtfest selbst anwesend, so zum Beispiel der Drehorgelspieler Alfons Scherbaum, der es mit seinem Instrument launig unterstützte. „Sie sind die Pioniere für diesen neuen Hotspot in der Stadt“, so Bergmann der sich überzeugt zeigte, dass der Ulanenpark auch enorme Strahlkraft in andere Viertel der Stadt haben wird. Gestern sei die letzte Decke betoniert worden, im Untergeschoss sind schon die ersten Fenster installiert. „Vielen Dank, dass sie an unser visionäres Programm glauben“, rief Bergmann den Besuchern und Handwerkern zu. Neun Firmen seien an dem Projekt beteiligt, die wirklich Meisterhaftes leisten. Trotz europaweiter Ausschreibung, sind rund die Hälfte davon Bamberger Firmen, erklärte Bergmann stolz.

Darüber hinaus plant die Stadtbau GmbH den Bau von ca. 194 weiteren Wohneinheiten, davon voraussichtlich 36 Reihenhäuser, Wohnungen im sozialen Wohnungsbau sowie Miet- und Eigentumswohnungen. Zudem soll im Ulanenpark ein „bürgernahes Service- und Quartiersbüro“ entstehen. Hier sollen alle sozialen Belange im Stadtteil Wunderburg aufgegriffen werden. Sobald die Planungen fertig gestellt sind und mögliche Angebote formuliert werden können, soll darüber umfassend berichtet werden.