Seiteninhalt

Aktive Kettenbrücke-Königstraße-Bahnhof

Der Senat für Bauwesen und Stadtentwicklung hat im Jahr 2001 den Einleitungsbeschluss über die Vorbereitenden Untersuchungen zunächst für den Bereich „Bahnhof" gefasst.

Der Auftrag zu Durchführung dieser Vorbereitenden Untersuchungen konnte allerdings erst am Ende 2007 vergeben werden. Im Jahre 2008 wurde der Untersuchungsauftrag auf den Bereich "Kettenbrücke-Königstraße-Bahnhof" ausgeweitet.

In den Jahren 2008/2009 hat das Büro “plan & werk“ die Vorbereitenden Untersuchungen im Auftrag der Stadt Bamberg durchgeführt:

  • Wichtige Daten und Fakten im Untersuchungsgebiet werden erhoben und zusammengetragen.
  • Die Universität Bamberg hat zusätzliche Befragungen durchgeführt.
  • Die Betroffenen wurden in Informationsveranstaltungen und Workshops intensiv eingebunden.
  • Im Laufe der Projektbearbeitung hat sich herausgestellt, dass das neue Sanierungsgebiet besonders sinnvoll in das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" eingebunden werden kann. Aus diesem Grunde wurde der Untersuchungsauftrag auf den Bereich Königstraße-Siechenstraße-Steinweg-Kettenbrücke ausgeweitet. Zugleich wurde eine enge Verzahnung mit dem bestehenden Sanierungsgebiet "Bamberg-Mitte" verwirklicht.
  • Der Senat für Stadtenwicklung wurde regelmäßig über den Stand des Verfahrens unterrichtet und hat jeweils beschlossen, in die nächste Projektphase einzutreten.
  • Aus den zahlreichen Beteiligungsschritten hat das Büro "plan & werk" Vorschläge für Ziele und Maßnahmen für das Gebiet erarbeitet.
  • Im Frühjahr 2009 wurde die abschließende Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der Betroffenen durchgeführt.
  • Im Sommer 2009 hat der Stadtrat die Satzung über das Sanierungsgebiet „Aktive Kettenbrücke-Königstraße-Bahnhof" verabschiedet. Zugleich hat der Stadtrat beschlossen, die vom Voruntersuchungsbüro nach Abschluss der abschließenden Beteiligung vorgeschlagenen Ziele und Maßnahmen, die Kosten und die Finanzierung dem Sanierungsgebiet zugrunde zu legen. Alle diese Informationen finden sie im Downloadangebot am Fuß dieser Seite.
  • Mit der Bekanntmachung der Satzung am 14.08.2009 hat das Sanierungsgebiet Rechtswirksamkeit erlangt.
  • Außerdem hat der Stadtrat die allgemeine sanierungsrechtliche Genehmigung nach § 144 BauGB für eine Reihe von Vorhaben beschlossen. Dieser Beschluss wurde ebenfalls am 14.08.2009 bekannt gemacht.
  • Mit Beschluss des Stadtrates vom 30.06.2010 wurde das Sanierungsgebiet in Richtung Memmelsdorfer Straße erweitert. Diese Erweiterung erlangte am 30.07.2010 Rechtskraft. Um zusätzlich auch im nicht investiven Bereich Impulse zu setzen wurde im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" die „Interessengemeinschaft Aktive Mitte" gegründet. Über Programm und Interessengemeinschaft ergibt sich sowohl eine enge Verzahnung zu zahlreichen vorhandenen Initiativen und Vereinen im Gebiet als auch zum Sanierungsgebiet „Aktive Kettenbrücke-Königstraße-Bahnhof".

Vorbereitende Untersuchung