Seiteninhalt

Geyerswörth

Teilbereiche des Sanierungsgebietes „Geyerswörth" waren bereits in den früheren Sanierungsgebieten „Untere Mühlen" bzw. „Obere Brücke" Gegenstand von umfangreichen Untersuchungen und Planungen. Außerdem wurden für den Bereich der Freiflächen auf der Geyerswörth-Insel durchgeführt 1996/97 städtebauliche denkmalpflegerische Untersuchungen durchgeführt, die in den Rahmenplan vom 21.01.1998 mündeten.

Auf der Basis dieser Voruntersuchungen wurden die Bebauungspläne Nr. 116 D und Nr. 116 E beschlossen. Im Rahmen dieser verschiedenen Fachplanungen wurden bereits zahlreiche Sanierungsmaßnahmen innerhalb und außerhalb von Sanierungsgebieten erfolgreich umgesetzt.

Folgende Maßnahmen konnten bereits umgesetzt werden:

  • Sanierung des Treidelpfades entlang des Ludwig-Donau-Main-Kanals auf der vollen Strecke von der Schleuse 100 bis zum Geyerswörthsteg
  • Schaffung einer öffentlichen Fußwegverbindung entlang der Schleuse 100 in enger Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt
  • Sanierung des Stadtbades für den Tourismus- und Kongress-Service
  • Grundsätzliche Sanierung und Aufwertung „Am Kanal"

Für das Sanierungsgebiet „Geyerswörth" sind folgende Ziele und Maßnahmen vorgesehen:

  • Kanalsanierung in der Geyerswörthstraße
  • Neugestaltung der Geyerswörthstraße
  • Sanierung der beiden östlichen Bögen der Oberen Brücke
  • Durchführung eines Wettbewerbs zum Neubau des Geyerswörthsteges
  • Neubau des Geyerswörthsteges
  • Wiederbebauung der Anwesen der ehemaligen Leibelsmühle, Kaufmannsmühle und Sterzermühle
  • Sanierung des Schlosses Geyerswörth und Klärung der zukünftigen Nutzung

Alle diese Maßnahmen sind im Rahmenplan für das neue Sanierungsgebiet zusammengefasst dargestellt.