Seiteninhalt

Vorhabenbezogener Bebauungsplan 114 F - Quartier an der Stadtmauer

Der Bau- und Werksenat der Stadt Bamberg hat in seiner Sitzung vom 07.10.2015 die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 114F beschlossen. Für die Schaffung des notwendigen Planungsrechts hat die Sparkasse Bamberg mit Schreiben vom 11.09.2015 einen Antrag auf Einleitung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans gestellt. Mit diesem Antrag hat sich die Sparkasse als Vorhabenträgerin zur Übernahme der Kosten für die notwendigen Planungen und erforderlichen Gutachten sowie zur Durchführung eines Fassadenwettbewerbs bereit erklärt.

Die Planung gliedert sich neben den denkmalrelevanten zu sanierenden Bereichen an Hellerstraße und Keßlerstraße in drei Bauteile. Der südliche Bereich umfasst die Bebauung an der Langen Straße, die sich um einen Lichthof bis zur verlängerten Hellerstraße erstreckt. Im Erdgeschoss ist hier neben der Einfahrt/Ausfahrt zur Tiefgarage von der Hellerstraße ein Lebensmittelmarkt in einer Größe von ca. 1100 m² Nutzfläche vorgesehen. Eine öffentliche Durchwegung ausgehend von der Langen Straße durch den Markt soll während der Geschäftszeiten möglich sein. In den vier Obergeschossen ist ein Hotel der 2- bis 3-Sterne Kategorie mit ca. 140 Zimmern vorgesehen, das im Erdgeschoss an der Langen Straße seine Antrittsfläche hat. Der nördliche Bereich an der Franz-Ludwig-Straße/Promenadestraße gliedert sich in ein straßenständiges Gebäude mit fünf Vollgeschossen (IV+D) und eine rückwärtige Bebauung mit ebenfalls fünf Vollgeschossen (IV), die durch einen II-geschossigen, flachgedeckten Baukörper verbunden sind. Hier sind in Erd- und 1. Obergeschoss Flächen für den Einzelhandel in einer Gesamtgröße von ca. 1800 m² vorgesehen. Die darüber liegenden Geschosse sollen mit Wohnnutzungen belegt werden. Die öffentliche Durchwegung wird baulich als eingeschossige Fußgängerpassage sichergestellt, die den historischen Stadtmauerverlauf quert, Stadtmauerreste gestalterisch einbezieht und sich zur Keßlerstraße hin öffnet.

Zwischen diesen beiden Haupt-Bauteilen liegt eine kleine Freifläche, die im Westen durch die Brandwand der bestehenden Bebauung Hellerstraße 15, die eine II-geschossige Ergänzung im rückwärtigen Bereich in Verlängerung des Rückgebäudes Hellerstraße 13 erhält, begrenzt wird. Zur räumlichen Fassung dieses kleinen Platzes ist auf seiner östlichen Seite ein viergeschossiges (III+D) Gebäude vorgesehen. Es soll im Erdgeschoss Lagerflächen für den Lebensmittelmarkt an der Langen Straße und in den Obergeschossen Wohnungen aufnehmen.

Im Untergeschoss aller 3 Bauteile, das sich von der Langen Straße bis zur Franz-Ludwig-Straße erstreckt, ist eine Tiefgarage mit ca. 90 Stellplätzen vorgesehen.

Weitere Informationen zum Verfahren, die Sitzungsvorträge, Vorhabenpläne und Abwägungstabelle können Sie under dem in der randspalte angegebenen Link abrufen.