Seiteninhalt
21.12.2020

Eheschließungen und andere Beurkundungen im Corona-Modus

Das Standesamt der Stadt Bamberg informiert

  • Wie für die gesamte Stadtverwaltung gilt ab dem 11.01.2021 auch für alle Bereiche des Standesamtes, dass eine Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden kann.
  • Haben Sie keinen Termin, können Sie das Rathaus nicht betreten.
  • Bitte beachten Sie auch die im Rathaus allgemein gültige Maskenpflicht. Im Sinne des Gesundheitsschutzes bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger dringend, nur in den Angelegenheiten, die eine Vorsprache unbedingt erfordern, auf diese Möglichkeit zurückzugreifen.
  • Für den größten Teil Ihrer Anliegen bieten wir Vorgehensweisen an, die ein persönliches Erscheinen nicht notwendig machen.
  • In den einzelnen Servicebereichen gelten folgende Maßgaben: 

Bei Eheschließungen gilt:

Aus Gründen des Infektionsschutzes ist der Kreis und die Anzahl der bei der Eheschließung anwesenden Personen zu beschränken.

Laut den bundesweit gültigen Vorgaben sind Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Zusammenkünfte sind begrenzt auf die Angehörigen des eigenen Hausstands und eines weiteren Hausstands, jedoch in jedem Fall auf maximal 5 Personen.

Das bedeutet, dass bei Eheschließungen leider nur die Eheschließenden, ggf. Kinder, die im gleichen Hausstand leben, und die Standesbeamtin/der Standesbeamte anwesend sein dürfen.

Von den Personenzahlen können keine Ausnahmen zugelassen werden, sie gelten an jedem Eheschließungsort. Weitere Personen können nicht anwesend sein. Sektempfänge sind nicht möglich.

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt grundsätzlich auch bei der standesamtlichen Trauung. Um zwischen den einzelnen Eheschließungen für eine ausreichende Vorbereitung des Trauraumes (Lüften, etc.) sorgen zu können, wird Ihre Zeremonie nicht länger als 15 bis 20 Minuten dauern. Bitte bringen Sie zur Eheschließung Ihren eigenen Kugelschreiber (blau) mit.

Bitte beachten Sie vor und nach Ihrer Eheschließung die aktuell geltenden Vorschriften zur Pandemiebekämpfung.

 

Für weitere dringende und unaufschiebbare Angelegenheiten gelten im Notbetrieb folgende Maßgaben in den einzelnen Servicebereichen:

 

Geburten (nur Neugeborene!)

Eine persönliche Anmeldung ist grundsätzlich nicht möglich. Ist Ihr Kind im Klinikum Bamberg geboren, werden die zur Beurkundung der Geburt notwendigen Unterlagen von dort direkt an uns übermittelt. Bitte geben Sie im Klinikum unbedingt Ihre Kontaktdaten (Telefonnummer und E-Mail-Adresse) an, damit wir Sie ggf. kontaktieren können. Die Geburtsurkunden für Ihr Kind werden Ihnen automatisch zugeschickt. Bei Hausgeburten kontaktieren Sie uns bitte.

E-Mail-Kontakt: geburten@stadt.bamberg.de

 

Sterbefälle

Die Vorsprache von Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern von Bestattungsunternehmen zur Anzeige von Sterbefällen ist nicht möglich.

Sämtliche zur Beurkundung notwendige Dokumente übermitteln Sie uns bitte postalisch oder werfen diese in den Hausbriefkasten der Stadt Bamberg am Rathaus Maximiliansplatz ein. Neu ausgestellte Sterbeurkunden werden den Bestattungsunternehmen zugeschickt.

Sollte in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten (z.B. Auslandsüberführung) ausnahmsweise eine Vorsprache unbedingt notwendig sein, wenden Sie sich bitte vorab per E-Mail an uns.

E-Mail-Kontakt: sterbefaelle@stadt.bamberg.de

 

Urkundenbestellungen

Personenstandsurkunden können über das Bürgerserviceportal angefordert werden.

Eine persönliche Vorsprache zur Abholung von Urkunden ist nicht möglich.

 

Für alle anderen dringlichen und unaufschiebbaren Anliegen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail. Bitte geben Sie dabei Ihre Telefonnummer an.

E-Mail-Kontakt: standesamt@stadt.bamberg.de.

In jedem Fall gilt: Wenn Sie

  • Symptome einer COVID-19-lnfektion oder grippale Symptome zeigen,
  • in den letzten 14 Tagen wissentlich Kontakt mit positiv getesteten Personen hatten, dürfen Sie das Rathaus nicht betreten, auch nicht, wenn Sie einen Termin haben! Dies gilt auch für Eheschließungen.

Sollten Sie selbst oder auch Personen, die anlässlich eines Termins beim Standesamt anwesend waren (z.B. bei einer Eheschließung), innerhalb von 14 Tagen nach dem

Termin Kenntnis von einem positiven COVID-19-Test erhalten, informieren Sie uns bitte umgehend.

Alle Maßnahmen dienen nicht nur unserem, sondern auch Ihrem Schutz!

Wir danken für Ihr Verständnis.