Seiteninhalt
22.03.2018

Zufahrt zur Altenburg:
Sanierung kommt erst 2019

Maßnahmen zur Hangsicherung und Brückensanierung an der Zufahrt zur Altenburg auf nächstes Jahr verschoben

Im Jahr 2018 finden keine Baumaßnahmen an der Zufahrt zur Altenburg statt. Zwar ist laut vorliegendem Gutachten die Hangsicherung eines Straßenteilstücks erforderlich, offen jedoch der Zeitpunkt der Arbeiten. Nach Gesprächen mit dem Altenburgverein und dem Pächter der Altenburg-Gastronomie war zunächst ein Baubeginn im April 2018 angedacht. Unterbrochen durch das Festprogramm anläßlich des 200-jährigen Vereinsjubiläums sollte die Maßnahme bis Oktober abgeschlossen sein. Von diesem Ablauf hat man sich zwischenzeitlich verabschiedet und eine Verschiebung auf 2019 vereinbart, um dann die Maßnahme „in einem Zug“ von Mai bis August durchführen zu können.

Am talseitigen Ende oberhalb der etwa 20 Meter langen Hangbrücke sind in den vergangenen Jahren deutliche horizontale und vertikale Bodenbewegungen im Straßenbereich aufgetreten. Auch sind Verschiebungen und Verkippungen der an der Brücke angehängten Betonflügel feststellbar. Wie der Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Bamberg (EBB) mitteilt, sieht der neue Zeitplan nun vor, die Sanierungsmaßnahme beginnend ab Mai bis etwa Mitte August 2019 durchzuführen. Dabei sind für die Hangsicherung etwa sechs Wochen und die Brückensanierung rund zehn Wochen eingeplant. Der EBB wird rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten die Öffentlichkeit informieren.

Bereits 2001 und 2006 waren umfassende Sicherungsmaßnahmen an der Auffahrt zur Altenburg durchgeführt worden. Sie waren notwendig, da aufgrund erheblicher Bodenbewegungen im Umfeld der Hangbrücke zur Altenburg (Altenburger Straße) ein Abrutschen der Straße beim Befahren mit schweren Fahrzeugen nicht mehr auszuschließen war. Die Brücke selbst ist aufgrund ihrer massiven Tiefgründung standsicher.