Inhalt
Datum: 17.05.2022

Ausstellungseröffnung des P-Seminars »Gib Straßen ein Gesicht« - Wie weiblich ist Bamberg?

am 21. Juni um 14 Uhr im Foyer des Eichendorff-Gymnasiums

Das Projekt hatte sich zur Aufgabe gemacht, Straßen, deren Namen auf eine Person oder Persönlichkeit zurückgehen, ein „Gesicht“ zu geben. Das reine Straßenschild sollte dem Passanten und Betrachter Informationen vermitteln, wer die darauf genannte Person war. Die Schülerinnen arbeiteten diesbezüglich mit Materialien, die das Stadtarchiv Bamberg zur Verfügung stellen konnte. Die Schülerinnen lernten vor allem, wie man in und mit einem Archiv arbeitet. Das Stadtarchiv Bamberg mit ihrem Leiter Horst Gehringer war damit auch der für das Projekt notwendige Partner.

Die Schülerinnen erfahren, wie Straßen zu ihrem Namen kommen und wie sich die Straßen, die nach Männern und Frauen benannt sind, in der Weltkulturerbestadt verteilen. Die gewonnenen Ergebnisse sollten eigentlich in einem zweiten Schritt als QR-Codes gesichert und dieser schließlich am Straßenschild angebracht werden, so dass die dahinter verborgene Information (Text, Bild etc.) mit dem Smartphone, Tablet o.ä. abrufbar ist. Anspruch und Umsetzung wurden durch die Pandemie auf eine große Probe gestellt.

Die trotz aller Widrigkeiten erfreulichen Ergebnisse in Form von elf großen Plakaten werden am Dienstag, 21. Juni 2022 um 14 Uhr im Rahmen einer kleinen Ausstellungseröffnung von den Seminarteilnehmerinnen vorgestellt.