"Vorlesen" ist eine Funktion von Drittanbietern.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

herzlich willkommen im Bereich der Bürgeranliegen der Stadt Bamberg.

Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Ideen, Mitteilungen, Lob und Verbesserungsvorschläge.

  • Gehen Sie dazu einfach unten auf Meldung eintragen
  • Bitte wählen Sie in der Maske ein Thema, dem Sie Ihre Meldung zuordnen.
  • Beschreiben Sie kurz Ihr Anliegen. Sie haben auch die Möglichkeit, ein erklärendes Foto hochzuladen.
  • Jede Meldung wird auf direktem Weg an die zuständige Dienststelle weitergeleitet und bearbeitet. Die Rückmeldung dazu, wird hier bei den Bürgeranliegen angezeigt und kann jederzeit nachgelesen werden. 
  • Bei persönlichen Fragen, die nicht von allgemeinem Interesse sind, können Sie auch direkt eine E-Mail  an buergeranliegen@stadt.bamberg.de senden
  • Selbstverständlich können sich auch Kinder und Jugendliche hier an die Stadt Bamberg oder an den Oberbürgermeister wenden. Um es besonders einfach zu machen, haben wir eine spezielle Kategorie "Kinder und Jugendliche" eingerichtet. Egal um was es geht, wir leiten die Anfrage an den richtigen Ansprechpartner weiter.

Wir freuen uns, Ihnen weiterhelfen zu können.



Verkehr Zumutung für Anwohner im Haingebiet durch planlose Aufoktroierung von Radwegen.

Gelöst / Erledigt
Eintrag vom 23.07.2021

Ottostraße 42, 96047 Bamberg

Seit der planlosen nur effekthaschenden Einführung des Radweges in der Friedrichstraße (eine Verkehrszählung ist offensichtlich nicht vorausgegangen, denn selbst nach Einführung des Radweges ist das Verhältnis von Auto zu Radfahrer etwa 25:1 ;in den Monaten ab Ende Okt. bis März April aufgrund längerer eigener Feststellungen etwa 41:1). Ausserdem habe ich in der Richtung Wilhelmsplatz/Schönleinsplatz in den letzten 10 Jahren keinen Unfall mit Radfahrern erlebt (anders die Gegenrichtung, wo bereits ein Radweg bestand). Die Einführung des Radwegses ist deshalb ein Ärgernis für die Bewohner des Haingebiets, weil insbesondere ab diesem Zeitpunkt immer mehr Autofahrer, die vom Heinrichsdamm stadteinwärts fahren, nicht mehr die Friedrichsstrasse nutzen, sondern vorher links in die Ottostrasse abbiegen und über die Amalienstrasse und Ottostrasse Richtung Hainstrasse fahren und so den Schönleinsplatz umfahren. Beide Strassen sind Wohnstrassen, mit Kindergärten und Schulwegen mit strukturell älteren Bewohnern (einschl.Pflegeheim). Die zur Hauptzugangsstrasse mutierte Ottsotr. ist mit Parkplatzsuchverkehr (einschl. Wohnwägen vom nahegelegen Platz an der Heinruchsgarage)mit Rechts- vor Linksverkehr und Verkehrseinbuchtungen, die viele durch schnelles Passieren zu Geschwinddigkjeitsübertretungen verleiten, besonders belastet worden.Immer wieder kommt es an den Verengungen zu Staus und brenzligen Situation für Fußgänger. Auch staut sich der Verkehr vor der Einmündung Ottostrasse in den Heinrichsdammm.Von der Emissions- und Lärmbelastung nimmt keiner in der Stadtverwaltung Kenntnis. Nur planlose effekthascherische Politik. Ich bin gespannt, ob auf meine Kritik hin eine vernünftige Antwort kommt.

Kategorie: Verkehr

Bearbeitung

23.07.2021 09:30
Status: Gelöst / Erledigt
Meldung: Vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir haben die Verkehrsplanung und die Verkehrsbehörde über Ihre Beobachtungen informiert und gebeten, die Verkehrssituation zu prüfen.
28.06.2021 13:52
Status: In Bearbeitung
Meldung: Vielen Dank für Ihren Hinweis.,
Wir haben Ihre Mail an die Verkehrsplanung weitergeleitet und um eine Stellungnahme gebeten.
Sobald uns diese vorliegt, werden wir Sie informieren.

Einträge in der näheren Umgebung (1 km)

Karte wird geladen...