Seiteninhalt
21.07.2020

Eheschließungen und andere Beurkundungen im Corona-Modus

Das Standesamt der Stadt Bamberg informiert

Wie für die gesamte Stadtverwaltung gilt auch für alle Bereiche des Standesamtes, dass eine Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden kann. Haben Sie keinen Termin, können Sie das Rathaus nicht betreten. Bitte beachten Sie auch die im Rathaus allgemein gültige Maskenpflicht.

Im Sinne des Gesundheitsschutzes bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger dringend, nur in den Angelegenheiten, die eine Vorsprache unbedingt erfordern, auf diese Möglichkeit zurückzugreifen. Für den größten Teil Ihrer Anliegen bieten wir Vorgehensweisen an, die ein persönliches Erscheinen nicht notwendig machen.

In den einzelnen Servicebereichen gelten folgende Maßgaben:

Eheschließungen

Eheschließungen finden statt. Leider sind aufgrund der Corona-Pandemie bei den Trauungen weiterhin Einschränkungen erforderlich. So sind aus Gründen des Infektionsschutzes der Kreis und die Anzahl der bei der Eheschließung anwesenden Personen weiterhin zu beschränken. Wird seitens der Eheschließenden dafür Sorge getragen, dass bei der Eheschließung nur Gäste aus dem engen (familiären) Umfeld anwesend sind, können

neben den Eheschließenden

  • im Trausaal im Rathaus Maximiliansplatz 14 weitere Personen,
  • im Rokokosaal im Alten Rathaus 18 weitere Personen,
  • im Aufseßhöflein 14 weitere Personen,
  • auf der Altenburg (wieder ab 19. September möglich) 14 weitere Personen und
  • in der Katharinenkapelle 14 weitere Personen teilnehmen.

Um ein mögliches Ansteckungsrisiko für alle Anwesenden zu minimieren und die Einhaltung gebotener Abstandsregelungen zu ermöglichen, werden von den o.g. Personenzahlen keine Ausnahmen zugelassen. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt grundsätzlich auch bei der standesamtlichen Trauung. Um zwischen den einzelnen Eheschließungen für eine ausreichende Belüftung der Trauräume sorgen zu können, wird Ihre Zeremonie nicht länger als 15 bis 20 Minuten dauern. Bitte bringen Sie zur Eheschließung Ihren eigenen Kugelschreiber (blau) mit. Sektempfänge sind nicht möglich.

Bitte beachten Sie vor und nach Ihrer Eheschließung die bayernweit geltenden Vorschriften zur Pandemiebekämpfung.

Bereits terminierte Vorsprachen (Anmeldung der Eheschließung, Vorbesprechungen, etc.) finden weiterhin nicht statt. Bitte wenden Sie sich zur Abstimmung des weiteren Vorgehens an die Standesbeamtin/ den Standesbeamten, mit der/ dem Sie den Termin vereinbart haben.

Vorbesprechungen zu Eheschließungen werden ausschließlich telefonisch durchgeführt.

Neue Termine für persönliche Vorsprachen zur Anmeldung der Eheschließung werden weiterhin nicht vereinbart.

Die Anmeldung der Eheschließung, die Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses sowie die Beantragung der Nachbeurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe erfolgt ebenfalls ausschließlich schriftlich. Bitte nehmen Sie diesbezüglich Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie über notwendige Unterlagen und die Vorgehensweise.

Paare, die bereits einen Eheschließungstermin gebucht haben oder hatten, wenden sich diesbezüglich bitte an ihre Ansprechpartnerin/ ihren Ansprechpartner.

Bitte beachten Sie, dass auch neu terminierte Eheschließungen ggf. unter Einschränkungen durchgeführt werden müssen. Die Vergabe von Terminen für alle Örtlichkeiten erfolgt unter dem Vorbehalt, dass die Räumlichkeiten zum gewünschten Zeitpunkt tatsächlich zur Verfügung stehen und es keine Auflagen gibt, die der Durchführung der Trauung im von Ihnen gewünschten Rahmen entgegenstehen.

Für alle Örtlichkeiten werden ausschließlich Termine zu den üblicherweise möglichen Zeiten angeboten.

E-Mail-Kontakt: heiraten@stadt.bamberg.de

Geburten

Eine persönliche Anmeldung ist weiterhin nicht möglich. Ist Ihr Kind im Klinikum Bamberg geboren, werden die zur Beurkundung der Geburt notwendigen Unterlagen von dort direkt an uns übermittelt.

Bitte geben Sie im Klinikum unbedingt Ihre Kontaktdaten (Telefonnummer und E-Mail- Adresse) an, damit wir Sie ggf. kontaktieren können. Die Geburtsurkunden für Ihr Kind werden Ihnen automatisch zugeschickt.

Ist Ihr Kind nicht im Klinikum Bamberg geboren, wollen Sie die Vaterschaft zu einem Kind anerkennen oder für ein Neugeborenes eine Namenserklärung abgeben, kontaktieren Sie uns bitte.

Die Beantragung der Nachbeurkundung der Geburt eines im Ausland geborenen Kindes erfolgt ausschließlich schriftlich. Bitte nehmen Sie diesbezüglich Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie über notwendige Unterlagen und die Vorgehensweise.

E-Mail-Kontakt: geburten@stadt.bamberg.de

Sterbefälle

Die Vorsprache von Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern von Bestattungsunternehmen zur Anzeige von Sterbefällen ist weiterhin grundsätzlich nicht möglich.

Sämtliche zur Beurkundung notwendige Dokumente übermitteln Sie uns bitte postalisch oder werfen diese in den Hausbriefkasten der Stadt Bamberg am Rathaus Maximiliansplatz ein. Neu ausgestellte Sterbeurkunden werden den Bestattungsunternehmen zugeschickt.

Sollte in dringenden Angelegenheiten ausnahmsweise eine Vorsprache unbedingt notwendig sein, wenden Sie sich bitte vorab telefonisch oder per E-Mail an uns.

Die Beantragung der Nachbeurkundung eines im Ausland eingetretenen Sterbefalles erfolgt ausschließlich schriftlich. Bitte nehmen Sie diesbezüglich Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie über notwendige Unterlagen und die Vorgehensweise.

E-Mail-Kontakt: sterbefaelle@stadt.bamberg.de

Urkundenanforderungen

Personenstandsurkunden können ausschließlich auf folgenden Wegen angefordert werden:

Eine persönliche Vorsprache zur Abholung von Urkunden ist ausschließlich in dringenden Fällen und nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Auch für alle anderen Dienstleistungen vereinbaren Sie bitte einen Vorsprachetermin.

Dies gilt insbesondere für folgende Anliegen:

  • Sämtliche Namenserklärungen sowie Namensänderungsanträge
  • Érklärungen zur Änderung der Geschlechtsangabe
  • Kirchenaustritte

Ihre Terminanfrage richten Sie bitte wie folgt an uns:

In jedem Fall gilt:

Wenn Sie

  • Symptome einer COVID-19-Infektion oder grippale Symptome zeigen,
  • in den letzten 14 Tagen Kontakt mit infizierten Personen hatten,

dürfen Sie das Rathaus nicht betreten, auch nicht, wenn Sie einen Termin haben!
Dies gilt auch für Eheschließungen an allen Trauorten.

Sollten Sie selbst oder auch Personen, die anlässlich eines Termins beim Standesamt anwesend waren (z.B. bei einer Eheschließung), innerhalb von 14 Tagen nach dem Termin Kenntnis von einem positiven COVID-19-Test erhalten, informieren Sie uns bitte umgehend.

Da die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie eine sehr dynamische ist, kann es jederzeit und kurzfristig notwendig sein, Anpassungen vorzunehmen.

Alle Maßnahmen dienen nicht nur unserem, sondern auch Ihrem Schutz!

Wir danken für Ihr Verständnis.