Seiteninhalt
04.06.2018

E-mobil zum Ziel

Stadtverwaltung Bamberg stellt Fuhrpark um – 11 neue Dienst-Elektrofahrräder

Die Stadtverwaltung hat ihren städtischen Fuhrpark um elf knallrote Elektrofahrräder erweitert. Die E-Bikes werden für Dienstfahrten eingesetzt, die bisher überwiegend mit einem Pkw absolviert worden sind. „Damit sparen wir nicht nur Emissionen ein, der Einsatz der Fahrräder ist auch wirtschaftlich vernünftig“, so Oberbürgermeister Andreas Starke bei der Übergabe der Räder. Mit der Aufschrift „E-mobil zum Ziel“, auf den Rädern, kommen zukünftig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Umweltamts, des Parküberwachungsdienstes, des Bürgermeisteramts, des Rechnungsprüfungsamts sowie der neue Wirtschaftsreferent Dr. Stefan Goller.

Die sukzessive Umstellung des städtischen Fuhrparks ist Teil eines Maßnahmenpakets, mit dem die Stadt Bamberg gemeinsam mit ihren Tochterunternehmen den Rahmen für die Mobilität der Zukunft schaffen möchte. Die Verkehrswende der Bürgerinnen und Bürger wird durch die Stadt unterstützt – indem sie die Elektromobilität fördert und in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken die Infrastruktur dafür schafft. Starke: „Das heißt aber zugleich, mit gutem Beispiel voranzugehen.“ Nach den elf E-Bikes für die Stadtverwaltung sollen auch im städtischen Pkw-Pool Ersatzbeschaffungen künftig vorrangig mit Elektrofahrzeugen durchgeführt werden. Auch die Stadtwerke Bamberg haben ihre Dienstwagenflotte um drei weitere elektrisch betriebene Kleinwagen ergänzt.

Parallel dazu werden die Stadtwerke ihr Netz an Elektroladesäulen massiv ausbauen, bis zum Jahresende soll die Zahl der öffentlichen Ladestationen auf über 30 anwachsen, in den kommenden Wochen beginnen die Maßnahmen an der Gaustadter Hauptstraße, am Markusplatz und an der Würzburger Straße. Auch der P+R-Parkplatz an der Kronacher Straße wird mit Elektrotankstellen ausgerüstet, die über eine Photovoltaikanlage gespeist werden. Weitere Standorte – auch in der Bamberger Innenstadt – sind in Planung: „Unser Ziel ist es, den Bürgern im gesamten Stadtgebiet die Möglichkeit zu bieten, ihr Auto einfach zu betanken“, so Oberbürgermeister Andreas Starke.

„Der Ausbau der Elektromobilität und der notwendigen Infrastruktur dafür, ist auch ein Wirtschafts- und Standortfaktor für Bamberg. Gerne bin ich als Botschafter hierfür auf einem Elektrofahrrad unterwegs,“ so Wirtschaftsreferent Dr. Stefan Goller.