Seiteninhalt
14.09.2021

So viele Briefwählerinnen und -wähler wie nie zuvor

Bereits 26.000 Anträge auf Briefwahlunterlagen eingegangen

Die Bundestagswahl am 26. September 2021 stellt viele Bürgerinnen und Bürger erneut vor die Frage, ob sie vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ihre Stimme am Wahltag in einem Urnenwahllokal abgeben oder vorab ihr Wahlrecht durch Briefwahl ausüben und von zu Hause aus wählen. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen bis spätestens Sonntag, 26. September, 18.00 Uhr in den Briefkästen der Rathäuser am Maxplatz oder am ZOB (oder direkt im Wahlamt im Rathaus Maxplatz) eingegangen sein. Die Stadt Bamberg empfiehlt, vom Briefwahlangebot Gebrauch zu machen, um sich selbst und andere bestmöglich zu schützen. Die Beantragung der Briefwahlunterlagen ist auch online möglich.

Fast 26.000 Anträge auf Ausstellung von Briefwahlunterlagen wurden inzwischen bereits gestellt (Stand 14. September, 8 Uhr). Wer sich die Unterlagen per Post zukommen lassen möchte, sollte dies bis spätestens Dienstag, 21. September, beantragen, damit noch genügend Zeit verbleibt, die Unterlagen per Post zu erhalten. Auch für die Antragstellung muss niemand ins Rathaus kommen: Die Wahlbenachrichtigungen sind mit einem QR-Code versehen, der mit der Website für den Online-Antrag verlinkt ist. So können Briefwahlunterlagen auch ganz bequem digital vom Smartphone aus beantragt werden. Aber auch ohne den QR-Code kann diese Möglichkeit genutzt werden unter https://serviceportal.komuna.net/iws_IWS/start.do?mb=9461000.

Wer die Briefwahlunterlagen persönlich im Wahlamt beantragen und abholen möchte, kann dies bis Freitag, 24. September, 18 Uhr im Wahlamt im Rathaus Maxplatz (ehemalige Infothek) tun. Dort stehen auch Wahlkabinen, in denen man seinen Stimmzettel gleich vor Ort ausfüllen und anschließend in die Wahlurne einwerfen kann.

Die Wahlbriefe können von den Wählerinnen und Wählern kostenlos über die Deutsche Post AG zurück an die Stadt Bamberg gesendet werden. In jedem Fall müssen ausgefüllte Briefwahlunterlagen bis spätestens Sonntag, 26. September, 18.00 Uhr in den Briefkästen der Rathäuser am Maxplatz oder am ZOB (oder direkt im Wahlamt im Rathaus Maxplatz) eingegangen sein. Für die Urnenwahl gilt es zu beachten, dass alle Wahllokale um 18.00 Uhr schließen. Wichtig ist auch, dass der Wahlbrief nicht am Wahlsonntag selbst in einem Urnenwahllokal abgegeben werden kann, sondern ausschließlich in den genannten Rathäusern.

Die Stadt Bamberg bittet alle Bürgerinnen und Bürger, von ihrem demokratischen Wahlrecht Gebrauch zu machen, unabhängig davon, ob sie an der Urne wählen oder sich die Unterlagen nach Hause schicken lassen und diese dann wieder an das Wahlamt zurücksenden. Angesichts der Corona-Pandemie ruft die Stadt Bamberg dazu auf, von der Möglichkeit der Briefwahl weiterhin rege Gebrauch zu machen.