Seiteninhalt
17.02.2020

Stadtviertelbefragung läuft noch

Wo verorten Bambergerinnen und Bamberger ihre Stadtviertel?

Die Stadt Bamberg und die Universität Bamberg haben ein gemeinsames Forschungsprojekt gestartet. Unter dem Titel „Grenzen der Bamberger Stadtviertel“ wird derzeit eruiert, wo die Bambergerinnen und Bamberger ihre Stadtviertel verorten. Bis 29. Februar sind noch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, sich unter www.stadt.bamberg.de/stadtviertelbefragung an der Umfrage zu beteiligen.

Wo fühlen sich die Bambergerinnen und Bamberger zu Hause? Wo fängt für sie „ihr“ Viertel an und wo hört es auf? Wo liegt ihr Wohnumfeld, in dem sie Ihren Alltag gestalten?
Dieser Frage gehen die Stadt Bamberg und die Universität Bamberg mit einer Umfrage auf den Grund. Ziel ist es, sich bei Planungen von z.B. Versorgungs- und Infrastrukturen in der Stadt Bamberg mehr an den wirklichen Alltagsräumen, sprich an den Stadtvierteln der Bewohnerinnen und Bewohner, orientieren zu können: Jedes Gebiet hat andere Strukturen und Voraussetzungen.

Die Teilnehmenden sollen dazu ihr „Viertel“, ihr „Wohnumfeld“ mit einem Zeichentool in die entsprechende Karte auf der Homepage der Stadt Bamberg einzeichnen. Wie das Ganze funktioniert, erfahren die Bürgerinnen und Bürger in einer Videoanleitung und/oder in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung in Textform, die ebenfalls einfach auf der Homepage zu finden sind.
Das Wichtige dabei ist: Die Zeichnung muss nicht exakt sein, sondern es geht um eine grobe räumliche Eingrenzung. Es geht um die persönliche Einschätzung der Bürgerinnen und Bürger, um ihr Gefühl von der Grenze ihres Viertels, ihrer Wohngegend und von den Umrissen ihres Bezugsraums.

Hinweis: Je größer der Bildschirm, desto einfacher die Handhabung. Theoretisch ist die Funktion auch auf dem Smartphone handhabbar, ein Tablet oder Rechner erleichtert jedoch das Bearbeiten.