Seiteninhalt
09.12.2020

Virtueller Erfahrungsaustausch Pflege

Stadt und Landkreis Bamberg laden zur Austauschrunde Corona ein

Die Herausforderungen im Umgang mit dem Coronavirus sind besonders in den Alten- und Pflegeeinrichtungen, den Tagespflegen und bei den Ambulanten Diensten besonders groß. Auf Wunsch der Teilnehmenden des Runden Tisches Pflege bieten Stadt und Landkreis nun eine virtuelle Austauschrunde zum Thema Corona an.

Dabei sind die Leiterinnen und Leiter der (teil-) stationären Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie der ambulanten Pflege aus Stadt und Landkreis Experten in eigener Sache. Der digitale Austausch soll ihnen die Möglichkeit geben, Fragen rund um Corona, die Auflagen, Verordnungen, besonderen Problemlagen, Engpässe etc. zu besprechen und sich über das bestmögliche Verhalten in diesen Krisenzeiten auszutauschen.

„Wir möchten gerade in dieser schwierigen Zeit die Einrichtungen nicht alleine lassen und hoffen, dass der Austausch dabei hilft, die bei der Bewältigung der Krise auftretenden Schwierigkeiten gemeinsam zu meistern“, so Oberbürgermeister Andreas Starke.

„Träger, Einrichtungen, Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige sind seit vielen Wochen einer Ausnahmesituation ausgesetzt. Wir bieten in einem weiteren Format einmal mehr die Unterstützung unserer Experten an, um diese schwierige Situation gemeinsam zu schultern“, so der Leiter der Gesundheitsbehörde für Stadt und Landkreis Bamberg, Landrat Johann Kalb.

Auch Sozialreferent Bürgermeister Jonas Glüsenkamp sieht den virtuellen Austausch als dringend notwendig an. „In Zeiten des Social Distancing, also des Abstandhaltens, ist die Arbeit im Pflegebereich eine Gratwanderung zwischen dem maximalen Schutz der Menschen in der Pflege und der Wahrung der Möglichkeiten zur Teilhabe am sozialen Leben. Ein konstruktiver Austausch kann dabei sehr hilfreich sein“, so der Bürgermeister.

Die Videokonferenz findet erstmalig am Donnerstag, 17.12.20 statt und soll je nach Bedarf fortgeführt werden.