Seiteninhalt
28.03.2019

Abschiedskonzert für und mit Astrid Schön

Geistliches Konzert am 30. März in der Auferstehungskirche / 25 Jahre Leiterin des Bamberger Kammerchors

Am Samstag, 30. März um 17:00 Uhr veranstaltet die Städtische Musikschule zur Verabschiedung der langjährigen Gesangspädagogin und Leiterin des Bamberger Kammerchors, Astrid Schön, in der Auferstehungskirche ein geistliches Konzert mit barocker Kirchenmusik. Astrid Schön wird damit die Städtische Musikschule Bamberg nach nunmehr fast 25-jähriger Tätigkeit verlassen. Das Hauptwerk, die „Musikalischen Exequien“ von Heinrich Schütz wird umrahmt von einer Kantate von Christoph Graupner „Herr, die Wasserströhme erheben sich“ und Auszügen aus dem Zyklus „Membra Jesu nostri“ von Dietrich Buxtehude. Der Eintritt ist frei.

Der Bamberger Kammerchor ist ein Ensemble der Städtischen Musikschule Bamberg. Der überwiegende Teil der 50 Sängerinnen und Sänger sind jugendliche und erwachsene Schüler der Gesangsklasse Astrid Schön, die den Chor auch leitet. Das Repertoire des Chors umfasst geistliche und weltliche Musik von Renaissance bis Neuzeit. Begleitet werden die Kantaten vom Dientzenhofer-Ensemble, ein Zusammenschluss von erwachsenen Streichern unter der Leitung von Jürgen Roeder (Violoncello). Violine: Cezar Salem, Andreas Zack, Orgel: Kerstin Haberkorn.