Seiteninhalt
08.06.2021

Zweckverband Gymnasien will auch das E.T.A. Hoffmann-Gymnasium nachhaltig weiterentwickeln

Der Zweckverband Gymnasien Stadt und Landkreis Bamberg hat bei seiner jüngsten Sitzung unter der Leitung von Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke den endgültigen Beschluss gefasst, den Fachraumtrakt und die Sporthalle aus den 1970er-Jahren neu zu bauen und zu erweitern. Zuvor hatten sowohl der Kreistag als auch der Stadtrat für die geänderten Planungen grünes Licht erteilt. Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb sehen dies als starkes Signal für die Zukunft der Bildungsregion Bamberg Stadt und Land.

„Wir haben uns bereits Ende vergangenen Jahres einen persönlichen Eindruck vor Ort vom Fachraumtrakt des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums gemacht. Der akute Handlungsbedarf ist offensichtlich“, so der Vorsitzende Landrat Johann Kalb. Bambergs Oberbürgermeister Starke stellt fest: „Der Zustand des fast fünfzig Jahre alten Gebäudeteils mit den Fachräumen und der Turnhalle ist miserabel. Deshalb sind wir froh, nun eine nachhaltige Lösung auf den Weg bringen zu können, mit der auch den steigenden Schülerzahlen Rechnung getragen werden kann.“

Aufgrund der umfangreichen Umplanungen – ursprünglich sollte die bestehende Containeranlage ersetzt und erweitert werden – war es erforderlich, die zuständigen Gremien in Stadt und Landkreis einzubeziehen. „Wir wollen alle Beteiligten einbeziehen und ein transparentes Verfahren gewährleisten“, sicherten Starke und Kalb auch für den weiteren Planungsprozess zu.

Die bereits ab dem Schuljahr 2021/2022 bestehenden Raummehrbedarfe können durch die interimsweise Auslagerung von Klassen des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums in die Domschule und in das Aufseesianum gedeckt werden. Diese Lösung wurde in enger Abstimmung zwischen der Schulleitung und der Schulverwaltung des Zweckverbands auf den Weg gebracht.