Seiteninhalt
14.10.2021

Kranke Kinder gehören nicht in die KiTa

Vermehrte Ansteckung in Kindertagesstätten auch abseits von COVID19.

Mit Beginn der kälteren Jahreszeit treten auch abseits des Corona-Virus wieder vermehrt Erkältungskrankheiten auf. Derzeit sind vor allem gehäuft Fälle von Magen-Darm-Erkrankungen zu verzeichnen. Das Gesundheitsamt und die Jugendämter von Stadt und Landkreis Bamberg weisen daher darauf hin, dass viele Eltern die Ansteckungsgefahr „herkömmlicher“ Krankheiten unterschätzen. Auch wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, sollen Eltern die Krankheitssymptome ernst nehmen und ein angeschlagenes und noch nicht gänzlich auskuriertes Kind keinesfalls in die Kindertagesstätte bringen. Weitere Ansteckungen können in einer Kettenreaktion den gesamten Betrieb zum Stillstand bringen.

Der bayernweite Rahmen-Hygieneplan für den Besuch von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sieht vor, dass Kinder mit leichten Symptomen ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR- oder PoC-AntigenTest) vorlegen müssen, damit sie die Einrichtungen wieder besuchen dürfen. Die betroffenen Kinder können übrigens weiterhin kostenfrei einen PoC-Antigen Test (Schnelltest) bei den Testzentren An der Galgenfuhr in Bamberg und in Scheßlitz durchführen lassen. Kinder mit akuten Symptomen einer übertragbaren Krankheit können in der Einrichtung nicht betreut werden, sie dürfen erst zurückkehren, wenn nur noch leichte Symptome bzw. keine weiteren vorliegen. Damit sollte der Betrieb weiter aufrechterhalten, die Erzieherinnen und Erzieher und die betreuten Kinder gleichermaßen geschützt werden.