Inhalt

Die Stadt Bamberg wettet fürs Klima

Ein Blick in die Nachrichten oder den neuen Bericht des Weltklimarates verdeutlicht: Klimawandel ist keine Gefahr in der Zukunft mehr, sondern die zentrale Herausforderung der Gegenwart. Alle Regionen der Welt sind betroffen. Allein im Juli 2021 starben in Deutschland rund 200 Tote bei Überschwemmungen, es herrschten Temperaturen von um die 50°C in Griechenland, in Italien mussten die Löscheinsätze wegen Waldbränden mehr als verdoppelt werden. Auch in China kam es zu Fluten. Dazu kamen im gleichen Jahr Hitzewellen in Nordamerika, Waldbrände in Russland, Südamerika und Australien.

Trotz globaler Abkommen und immer ambitionierterer Zielvorgaben bewegt sich die Weltgemeinschaft nicht schnell genug, um die 1,5°-Grenze einzuhalten. Wenn das gelingen soll, braucht es einen gesamtgesellschaftlichen Kraftakt zu dem jeder du jede einen Beitrag leisten kann. Darum geht es in der Klimawette. Zu zeigen, dass wir bereit sind Schaden, der durch unser Handeln entsteht, zu verringern (kleinerer Fußabdruck), aktiv mehr Klimaschutz von Politik und Gesellschaft einzufordern (größerer Handabdruck) und diejenigen zu stärken, die unverschuldet von den Katastrophen betroffen sind (Projektförderung). Wir wollen diese deutschlandweite Aktion unterstützen und als Stadt mit gutem Beispiel vorangehen.

Die Wette im Überblick:

Deshalb hat die Stadt Bamberg gewettet, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürger bis zur nächsten Weltklimakonferenz in Glasgow (Anfang November 2021) 1160 Tonnen CO2 einzusparen. Um das zu ermöglichen lädt die Stadt alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein an der Klimawette teilzunehmen und ihr Engagement für den Klimaschutz sichtbar zu machen – etwa durch Beiträge in (sozialen) Medien. Wir wollen durch unsere Poster-Kampagne mit zahlreichen Kooperationspartnern „Klimaschutz ist keine Frage…“ zeigen, dass alle ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten können – egal ob jung oder alt, Akademikerin oder Arbeiter, Christ oder Muslima. Wenn Sie sich dafür interessieren, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Grundsätzlich bestehen für die Teilnahme an der Klimawette drei Optionen:

  • Durch Veränderung des eigenen Verhalten weniger Treibhausgase (CO2 etc.) emittieren. Dafür gibt es im CO2-Avatar auf der Homepage der Klimawette viele Maßnahmen mit Angaben wie viel jeweils im Durchschnitt an CO2 eingespart wird, wenn Sie ihr Verhalten ändern. Diese reichen vom Wechsel zu Ökostrom (0,7t CO2) über die Nutzung von Carsharing statt eigenem Auto (0,3 t CO2) bis hin zu vegetarischer Ernährung (0,4t CO2) oder einem grünen Konto bei der Bank (0,7t CO2). Auch kleine Schritte sind möglich: etwa Sparduschköpfe oder LED-Lampen nutzen (je 0,1t CO2), Autoreifen checken (0,2t CO2) oder Kurzstrecken mit Fuß oder Fahrrad zurücklegen (0,3t CO2).

  • Außerdem gibt es die Möglichkeit den selbst verursachten Umweltschaden rechnerisch an anderer Stelle zu verhindern, indem man Projekte fördert, die CO2 einsparen oder binden. Hierfür stehen auf der Homepage der Klimawette 6 Projekte mit je eigenem Profil zur Auswahl. Für 25 Euro können Sie je eine Tonne CO2 an anderer Stelle vermeiden.

  • Zuletzt bieten wir Ihnen noch die Möglichkeit speziell in Ihrem Wirkungsbereich mit Ihnen zu überlegen wie Sie über Ihr eigenes Verhalten hinaus CO2 einsparen können.

Wir freuen uns über alle Teilnehmenden, denn für unsere Zukunft zählt jede Tonne.