Seiteninhalt
02.10.2018

Ausleihbares Fahrradmobil vorgestellt

Viele Unterstützer ermöglichen bessere Verkehrserziehung an Bambergs Grundschulen

Ab sofort steht den Bamberger Grundschulen für die im Lehrplan „Schonraumübung“ genannte Verkehrserziehung der 2. und 3. Klassen ein so genanntes Fahrradmobil zur Verfügung. Der Autoanhänger mit Fahrrädern, einem Tretroller, Helmen und pädagogischem Übungsmaterial wurde jetzt auf dem Schulhof der Martinschule offiziell vorgestellt und eingeweiht.

Schülerinnen und Schüler der 3a zeigten bei einer praktischen Vorführung vor zahlreichen Ehrengästen, dass Verkehrserziehung nicht nur lehrreich ist, sondern auch noch viel Spaß macht. Das Projekt ist aus der Zusammenarbeit der Jugendverkehrsschule, der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt und dem Amt für Bildung, Schulen und Sport entstanden. „Unser Ziel war es, die Verkehrserziehung an den Bamberger Grundschulen zu verbessern. Bislang konnten die Schüler nur an einem Ort üben. Dank des Fahrradmobils ist das nun an allen Grundschulen möglich“, freute sich Bürgermeister Dr. Christian Lange bei der Präsentation. Der Anhänger kann dazu einfach von den Schulen ausgeliehen werden.

„Ich freue mich, dass eine sowohl ökonomische, als auch ressourcensparende Lösung erarbeitet und gefunden wurde“, so Lange. Er dankte ausdrücklich allen Spendern und Unterstützern, die bei der Anschaffung mitgeholfen haben: Stadtwerke Bamberg, Verkehrswacht Bamberg, Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Bürgerverein Mitte, Bürgerverein Stephansberg und Bürgerverein Kramersfeld, Bruckertshof, Hirschknock. „Jeder von uns weiß, wie wichtig eine frühzeitige Verkehrserziehung ist. Das Fahrradmobil bereitet die Schüler perfekt auf die Jugendverkehrsschule vor“, so der Bildungsreferent.

Ansprechpartnerin fürs Ausleihen des Fahrradmobils ist Silvia Treuner, Fachberaterin für Verkehrserziehung und Unfallverhütung beim Staatlichen Schulamt, Telefon 0951 9221020, E-Mail: silvia.treuner@stadt.bamberg.de.