Seiteninhalt
30.07.2019

Ein knappes Rennen ist entschieden

Abstimmung zum Logo-Wettbewerb für die Fahrradstadt traf auf große Resonanz

Fahrradstadt. Die Entscheidung ist gefallen: Mit einem knappen Vorsprung haben die 3.631 Teilnehmenden an der Online-Abstimmung aus sieben vorgestellten Vorschlägen des Logo-Wettbewerbs für die Fahrradstadt Bamberg einen Sieger gekürt. 24 Prozent votierten am Ende für das Logo Nr. 4 mit dem schwungvoll bergauf fahrenden stilisierten Fahrrad. Mit 23 Prozent der Stimmen knapp dahinter landete Vorschlag Nr. 5 mit rotem Herz und Domtürmen. Am 23. Juli wurde das Siegerlogo dem Bamberger Stadtrat präsentiert. Vorausgegangen war ein öffentlicher Logo-Wettbewerb, bei dem 60 Vorschläge eingereicht wurden. Im Juni wertete eine Vorauswahl-Jury aus Politik, Verwaltung, Medien und Marketingbranche die Logo-Entwürfe nach grundsätzlicher Brauchbarkeit und Qualität aus. Am Ende wurden die sieben besten Vorschläge in einer Live-Abstimmung auf www.infranken.de/ fahrradstadt sowie „analog“ im städtischen Bürgerlabor in der Hauptwachstraße zur Auswahl gestellt. Das Logo mit den meisten Klick-Zahlen wird das „Gesicht“ der „Fahrradstadt-Kampagne“ und wird mit einem Preisgeld von 1.500 Euro prämiert. Entworfen hat das Siegerlogo die 15-jährige Sandrina Freudensprung aus Scheßlitz. Für den 2. und 3. Platz gibt es 1.000 und 500 Euro. Alle Beiträge, die in der Vorauswahl erfolgreich waren, erhalten zusätzlich je 100 Euro als „Startgeld“. Wie geht es nun weiter? Das Siegerlogo wird durch die Werbe- und PR-Agentur PEPERONI in die Kampagne „Fahrradstadt Bamberg“ integriert. Als grafisches Gestaltungselement wird es wesentlicher Bestandteil der Imagekampagne, die dann zum Bamberger Mobilitätstag (21. September) der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Einzelne Bausteine hierbei sind Plakate im öffentlichen Raum, Werbemittel und Streuartikel, Maßnahmen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit, Flyer und Broschüren, Präsenz im Internet und Social Media, Videound Radiospots sowie Aktionen und Events.