Seiteninhalt

Ziele und Maßnahmen

Grundlagen, Handlungsfelder, Ziele und Maßnahmen der Radverkehrsplanung basieren auf

  • Verkehrsentwicklungsplan
  • Radverkehrstrategie
  • Initiative Radentscheid
  • Fahrradprogramm

Verkehrsentwicklungsplan VEP

VEP 2002 Teilplan Radverkehr

  • Inhalte

Aktualisierung VEP 2035

  • in Aufstellung
  • Bestandsanalyse liegt vor
  • Zielkatalog wuurde vom Stadtrat beschlossen, u.a. Radverkehrsanteil von 35 % bis 2030
  • Maßnahmenkatalog in Arbeit und Abstimmung

Radverkehrsstrategie

Zielvorgaben Radentscheid

Am 31.01.2018 hat der Stadtrat die Übernahme der Zielvorgaben des Bürgerbegehrens „Radentscheid Bamberg“ beschlossen:

  • Ziel 2: „Fahrradgerechte und sichere City- und Schulwegrouten“
  • Ziel 3: „Schutz für Radfahrende an viel befahrenen Hauptverkehrsstraßen“
  • Ziel 5: „3 Kreuzungen pro Jahr für alle sicherer machen“
  • Ziel 6: „5.000 neue Fahrradparkplätze bis 2025“
  • Ziel 8: „Radschnellwege für den Pendlerverkehr“
  • Ziel 9: „Mehr Effizienz und Effektivität bei Planung und Umsetzung“
  • Ziel 10: „Bamberg für mehr Radverkehr sensibilisieren“

Fahrradprogramm: Handlungsfelder

Im Umweltsenat wurde dazu am 27.02.2018 des „Fahrradprogramm 2018“ verabschiedet. Damit liegt ein Maßnahmenpaket zu nachfolgenden Handlungsfeldern vor. Das Fahrradprogramm mit konkreten Maßnahmen wird jährlich fortgeschrieben.

Nachfolgend ist der Stand der Umsetzung dargestellt:

Image-Kampagne »Fahrradstadt Bamberg«

  • siehe auch Radentscheid-Ziel 10
  • Kommunikationskonzept und Kampagnenplanung in Zusammenarbeit mit PEPERONI Werbe- und PR-Agentur GmbH
  • Logo-Entwicklung im Rahmen eines öffentlichen Ideenwettbewerbes - derzeit läuft hierzu die Live-Abstimmung zu 7 Vorschlägen

Fahrradparken

  • siehe auch Radentscheid-Ziel 6
  • umgesetzt: Car Bike Port „Am Kranen“
  • 2018 wurden insgesamt 144 neue Radabstellplätze geschaffen
  • für 2019 ist die Umsetzung von 1.000 weiteren Radabstellplätzen vorgesehen
  • davon bereits gesetzt sind ca. 140 Radbügel mit Schwerpunkt im Stadtteil Wunderburg, in Abstimmung mit dem Bürgerverein wurden 25 Standorte mit ca. 80 Bügel geplant (derzeit umgesetzt: 52), Ziel: Freihalten von Gehwegen und Schutz der Hausfassaden

Ausweisung von Fahrradstraßen

  • siehe auch Radentscheid-Ziel 2
  • umgesetzt: Fahrradquartier Mayersche Gärtnerei mit Fahrradstraße Maria-Ward-Straße und Anna-Maria-Junius-Straße
  • Positive Prüfergebnisse und Umsetzung 2019 zu folgenden Strecken und Bereichen: Färbergasse, Klosterstraße, Fahrradquartier Bamberg-Mitte, Eckbertstraße
  • Herrenstraße-Schranne-Geyerswörthplatz-Lugbank-Untere Karolinenstraße vorläufig zurückgestellt

Radzählanlage

  • siehe auch Radentscheid-Ziel 9 und 10
  • Auf der Grundlage technischer Voraussetzungen ist ein möglicher Standort "Königstraße/Höhe Stadtbücherei" gefunden worden - Umsetzung derzeit zurückgestellt

Sicherheit an Kreuzungen

  • siehe auch Radentscheid-Ziel 5
  • Maßnahmen 2018 umgesetzt Einmündung Annastraße, Margaretendamm/Lichtenhaidestraße, Kastanien-/ Pödeldorfer Straße, Berliner Ring/Kronacher Straße, ARAS Zollner-/Pestalozzistraße, Schutzstreifen Nürnberger Straße/Geisfelder Unterführung, Memmelsdorfer-/ Ludwigstraße Verbreiterung Schutzstreifen, Modellversuch „Grünpfeil für Radfahrende“, Erneuerung Rotmarkierung an der Kreuzung Siechenstraße/Löwenstraße, Erneuerung Rotmarkierung an der Kreuzung Memmelsdorfer-/Ludwigstraße
  • Maßnahmen 2019: Verkehrsversuch Markusplatz, Verkehrsversuch Friedrichstraße

Mitgliedschaft AGFK Bayern

  • siehe auch Radentscheid-Ziel 9 und 10
  • seit September 2018 Mitglied
  • die Hauptbereisung mit Ziel Auszeichnung "Fahrradfreundliche Kommune in Bayern" wird derzeit vorbereitet
 

Weitere Maßnahmen

Umsetzung »Förderprogramm Lasten-Pedelecs« (Ziel 10)

  • 2018: 11 Anträge, davon 9 E- und 2 mechanische Lastenfahrräder bewilligt
  • Ab dem 18. März 2019 können sich Gewerbebetriebe mit Sitz in der Stadt Bamberg wieder für das Programm „Förderung von gewerblichen Lastenfahrräder-/pedelecs“ bewerben. Ziel der Förderung ist es, den Radverkehrsanteil im gewerblichen Lieferverkehr der Stadt zu erhöhen. 2019 stehen dafür insgesamt 25.000 € als Fördermittel zur Verfügung. Die Stadt Bamberg übernimmt dabei jeweils 25 Prozent der Nettoanschaffungskosten, bei Lastenpedelecs maximal 1.000 Euro und bei muskulär betriebenen Lastenfahrrädern maximal 500 Euro. Der Förderantrag, die Richtlinien und Informationen sind unter www.stadt.bamberg.de/lastenradfoerderung abrufbar.

Runder Tisch Lange Straße (Ziel 9)

  • Abstimmungsgespräche zur zukünftigen Verkehrsführung unter besonderer Berücksichtigung des Radverkehrs.
  • Für den Straßenraum Lange Straße aber ebenso für die Friedrichstraße, den Schönleinsplatz und die Südliche Promenade existieren verkehrliche und städtebauliche Defizite, an deren Behebung seit einigen Jahren mit unterschiedlichen Ansätzen gearbeitet wird. Unter dem Oberbegriff „Tor zur südlichen Kernstadt“ soll die straßenräumliche Umgestaltung dieser Verkehrsachsen in ein Gesamtkonzept zur Sanierung des öffentlichen Raumes integriert werden, eingebettet in das Gesamtkonzept des Städtebaulichen Denkmalschutzes.
  • Die satzungsgemäße Ausweisung eines Sanierungsgebietes ist mit Beschluss des Bau- und Werksenates vom 03.04.2019 zur Durchführung der Vorbereitenden Untersuchungen erfolgt.

Derzeit laufende Projekte

Cityroute 8 - Peuntstraße-Wilhelmsplatz-Schönleinsplatz

  • Die Planung des Abschnittes Knoten Pfister-/Nürnberger-/Peuntstraße ist abgeschlossen und umsetzungsreif. 
  • Für den Abschnitt Wilhelmsplatz bis Schönleinsplatz hat der Umwelt- und Verkehrssenat den Verkehrsversuch Friedrichstraßemit der Markierung eines 2,00 m breiten Radfahrstreifens beschlossen. Start: Ende Juli 2019.

Kapuzinerstraße/Markusplatz

  • Die Markierungsarbeiten zum Verkehrsversuch Markusplatz, den der Umweltsenat am 05.02.2019 beschlossen hat, wurden in den Pfingstferien umgesetzt.
  • Anstatt des Bordsteinradweges neue Radverkehrsanlage auf Fahrbahnniveau mit ca. 1,80 m Breite und Fortsetzung über den Kreuzungsbereich in die angrenzenden Straßen.

Sanierung Radweg Galgenfuhr

  • Deckensanierung und Markierung des gemneinsamen Geh-/Radweges im Teilabschnitt zwischen Schleuse und Zufahrt Jahn-Sportplatz.