Seiteninhalt

Modellversuch "Grünpfeil für Radfahrende"

Die Stadt Bamberg nimmt an einem Modellversuch der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) teil, bei dem der Grünpfeil für Radfahrende getestet wird. Folgende Kreuzungen wurden hierfür ausgewählt:

  1. vom Am Heidelsteig kommend nach rechts in die Zollnerstraße stadteinwärts (Richtung Bahnhof),
  2. vom Am Heidelsteig kommend nach rechts in die Memmelsdorfer Straße stadtauswärts (Richtung Gartenstadt),
  3. von der Pödeldorfer Straße stadteinwärts kommend nach rechts in die Neuerbstraße  (Richtung Rupprecht-/Erlöserschule),
  4. von der Feldkirchenstraße kommend nach rechts in die Memmelsdorfer Straße stadtauswärts (Richtung Gartenstadt),
  5. von der Marienbrücke kommend nach rechts in den Heinrichsdamm (Richtung Innenstadt).

2018 fand die Vorhererhebung an den ausgewählten Stellen statt, im Sommer 2019 die Nacherhebungen.

Für die Verkehrsteilnehmer ändert sich an der eigentlichen Regelung nichts: Es darf bei Rot rechts abgebogen werden, wenn andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert oder gefährdet werden. Neu ist jedoch, dass dies durch den Zusatz „nur Radverkehr“ ausschließlich Radfahrenden gestattet ist. Grundsätzlich gilt allerdings beim Grünpfeil für den Kfz-Verkehr ebenso wie für den Radverkehr immer: Erst Anhalten, sorgfältig den bevorrechtigten Verkehr beachten und dann weiter Fahren. Nur dadurch lassen sich mögliche Konflikt- und Gefahrensituationen vermeiden.

Das bundesweit in 9 Städten durchgeführte Modellvorhaben zum Grünpfeil nur für Radfahrende hat sich bewährt und wird im Rahmen der aktuellen Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) eingeführt werden. Die Änderung wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 in Kraft treten.

Die Ergebnisse des Pilotprojekts werden bei der Ausarbeitung der konkreten Anordnungsvoraussetzungen im Rahmen einer grundlegenden Überarbeitung der VwV-StVO, die für Mitte 2020 angesetzt ist, berücksichtigt.