Seiteninhalt
18.05.2021

Bayerisches Gesundheitsministerium stoppt völlig unerwartet Erstimpfungen aller Impfzentren ab Mittwoch, 19.05.2021 - Impfstoff darf nur noch für Zweitimpfungen genutzt werden.

Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb zeigen sich entsetzt und verärgert: „Ohne Vorwarnung wurden die Impfzentren heute am späten Nachmittag angewiesen, ab morgen nur noch Zweitimpfungen durchzuführen und alle geplanten Erstimpfungen abzusagen.“ Bayernweit müssten Reserven der Impfstoffe der Firmen BionTech und Moderna aufgebaut werden, um die erforderlichen Zweitimpfungen in den kommenden Wochen sicherstellen zu können.

Sowohl Landrat Kalb als auch Oberbürgermeister Starke und Bürgermeister Glüsenkamp wurden von der Nachricht völlig überrascht und haben unverzüglich für morgen 8 Uhr eine Krisensitzung mit den Verantwortlichen des Impfzentrums im Landratsamt anberaumt.

OB Starke sprach davon, dass es offensichtlich nicht gelungen sei, Erst- und Zweitimpfungen zu koordinieren. „Seit Monaten kümmern sich Stadt und Landkreis erfolgreich zusammen darum, einen reibungslosen Ablauf sicher zu stellen. Während auf Bundes- und Landesebene davon gesprochen werde, dass nun endlich ausreichend Impfstoff zur Verfügung stünde, sieht die Wirklichkeit vor Ort ganz anders aus.“ Landrat Johann Kalb betonte: „Wir alle sind bestürzt über diese schockierende Entwicklung, denn wir wollten im Gegenteil unsere Impfquote steigern und hatten vor, für Bamberg Sonderkontingente an Impfstoff zu fordern. Jetzt ist es nur noch erlaubt, Erstimpfungen durchzuführen, um den Verfall von Impfstoff zu vermeiden.“ Bürgermeister Jonas Glüsenkamp ergänzte: „Seit Mitte Dezember sind wir bereit zu impfen, haben Impfkapazitäten auf- und ausgebaut, die infolge der Impfstoffknappheit bisher selten ausgenutzt werden konnten. Jetzt werden alle Impfwilligen und die Impfzentren wieder vor den Kopf gestoßen“, so Bürgermeister Glüsenkamp.