Seiteninhalt
10.02.2020

Die ,,Bamberger Runde" in München

Gespräch mit dem Wirtschaftsministerium über den Transformationsprozess der Automobilzuliefererindustrie

Am vergangenen Freitag fand ein Gespräch im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie über den Transformationsprozess der Automobilzuliefererindustrie in der Region Bamberg statt. Der Termin knüpfte an die „Bamberger Runde“ Mitte Januar bei Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier an.

Teilnehmer waren neben Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb die Bürgermeister von Hirschaid und Hallstadt, Klaus Hohmann und Thomas Söder, sowie weitere Vertreter der Kommunen, von Automobilzulieferunternehmen aus der Region und des Wirtschaftsministeriums.

Im Zentrum des Gesprächs standen neben den Fördermöglichkeiten des Bundes die Unterstützungsangebote des Freistaats Bayern im Rahmen der High Tech Agenda der Staatsregierung. Die Amtschefin des Wirtschaftsministeriums, Dr. Sabine Jarothe, erläuterte die geplanten neuen und erweiterten Förderprogramme in den Bereichen Finanzierungshilfen für die Transformation, Technologieförderung, Mobilitätslösungen von Morgen sowie die Qualifizierungsoffensive für die betroffenen Beschäftigten.

„Wir haben um Unterstützung für unsere Region geworben und das Ministerium hat uns seine grundsätzliche Unterstützung zugesagt. Aus dem Gespräch resultieren eine Reihe vielversprechender Anknüpfungspunkte für mögliche Förderungen von innovativen Projekten und Vorhaben durch den Freistaat“, so Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb im Anschluss. Nun gehe es darum, in einem regelmäßigen Austausch konkrete Projekte und entsprechende Fördermöglichkeiten abzustimmen.