Seiteninhalt
19.02.2021

KiTas: Voraussichtliche Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb ab 22. Februar

7-Tage-Inzidenz ( 7-TI) muss unter 100 liegen

Die Kindertagesstätten und Tagespflegestellen sollen laut Bayerischem Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales ab dem 22. Februar 2021 in einen eingeschränkten Regelbetrieb gehen. Das heißt, Kinder können wieder in festen Gruppen betreut werden. Der Rahmenhygieneplan muss dabei eingehalten werden. Der Regelbetrieb ist aber nur dann möglich, wenn an sieben aufeinanderfolgenden Tagen die 7-TI unter 100 liegt. Dies ist aktuell für die Stadt Bamberg der Fall. Allerdings gibt es dafür keine Garantie, da die 7-Tage-Inzidenz nach heutigen Stand (18.02.21) leicht ansteigt. Die TI liegt heute bei 73,7 Stadt Bamberg. „Wir freuen uns sehr, dass wir voraussichtlich ab der kommenden Woche in den eingeschränkten Regelbetrieb in den KiTas wechseln können. Für die Familien bedeutet das in dieser schwierigen Zeit eine deutliche Entlastung“, betont Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp.

Bei der Öffnung der KiTas in der Stadt Bamberg dürfen auch dann alle Gastkinder aus dem Landkreis kommen, selbst dann, wenn dort die 7-Tage-Inzidenz über 100 liegt und deshalb die Landkreis-KiTas/Tagespflegestellen nicht in den eingeschränkten Regelbetrieb übergehen dürfen. Ausschlaggebend ist nur der Standort der Kita/Tagespflegestelle.

Wenn die Stadt Bamberg die 7-TI von 100 überschreitet, müssen die KiTas/Tagespflegestellen im Stadtgebiet erneut geschlossen werden. Die Möglichkeit zur Notbetreuung bleibt erhalten.

Bürgermeister Jonas Glüsenkamp bedauert diese unsichere Situation, betont aber auch „Corona ist leider nicht planbar. Wir werden alles dafür tun, um die bestmöglichen Lösungen für Eltern und Einrichtungen zu erzielen.“

Die 7-Tage-Inzidenz sowie die Öffnung der KiTas der Stadt Bamberg wird auf der Homepage der Stadt Bamberg unter www.stadt.bamberg.de angezeigt.