Seiteninhalt
05.02.2020

OB Starke: Bamberger Klinikum ist gerüstet

Stadt Bamberg lädt am 17.2. zum Infoabend „Coronavirus“

Der neuartige „Coronavirus“ (2019-nCoV) ist der Grund, warum China derzeit nicht nur in Bamberg in aller Munde ist. Auch wenn das „Coronavirus“ derzeit weit weniger gefährlich scheint als befürchtet – die Mehrzahl der Infektionen nimmt einen leichten Verlauf - und jede ganz normale Grippe heftigere gesundheitliche Auswirkungen hat, ist die Unsicherheit unter den Menschen groß. Die Stadt Bamberg hat sich deswegen entschieden gemeinsam mit der Sozialstiftung Bamberg am 17. Februar 2020 um 19:00 Uhr in den Haas-Sälen in der Sandstraße zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung zum „Coronavirus“ einzuladen.

„Viele Bürgerinnen und Bürger sprachen mich in den vergangenen Tagen darauf an, wie und ob die Stadt Bamberg vorbereitet ist. Die Verunsicherung ist überall spürbar. Deswegen wollen wir der Bürgerschaft mit der Veranstaltung ein Informationsangebot machen und sie auch beruhigen: Denn die Stadt Bamberg und vor allem das Bamberger Klinikum sind bestens gerüstet“, betont Oberbürgermeister Andreas Starke.

Zu Beginn des Informationsabends wird die Bamberger Infektologin Dr. med. Karin Schneiderbanger über den derzeitigen Wissenstand zu dem neuartigen Virus referieren und über die mögliche Diagnostik berichten. Im Anschluss geht Prof. Dr. med. Michael Sackmann über das Vorgehen innerhalb des Klinikums bei einem begründeten Verdacht ein. Der Ärztliche Direktor Prof. Dr. med. Georg Pistorius wird aufzeigen, dass das Klinikum im Notfall bestens ausgestattet ist. Anschließend haben alle anwesenden Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Fragen zu stellen.