Seiteninhalt
26.12.2020

Staatsministerin Huml besucht am 24. Dezember Schnelltestzentren in Stadt und Landkreis

Danke an Hilfsorganisationen auch von Oberbürgermeister Starke und Landrat Kalb

Dank einer konzertierten Zusammenarbeit zwischen Hilfsorganisationen, Stadt und Landkreis sowie dem Freistaat ist es gelungen, eine Weihnachtstestaktion für Angehörige von Pflegebedürftigen anzubieten.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schnelltestzentren Bamberg und Scheßlitz erhielten am heutigen 24. Dezember hohen Besuch zum Start des Testbetriebs. Oberbürgermeister Andreas Starke begrüßte Staatsministerin Melanie Huml, Landrat Johann Kalb, Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, Dr. Susanne Paulmann, Leiterin des Gesundheitsamtes Bamberg, und den Koordinator des Schnelltestzentrums, Christoph Treubel, Stv. Kreisbereitschaftsleiter des Bayerischen Roten Kreuzes, vor der Graf- Stauffenberg-Schule in Bamberg. „Hut ab“, lobte der Oberbürgermeister die logistische Meisterleistung und die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Hilfsorganisationen zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger. „Ziel ist es, die Menschen in den Alten- und Pflegeheimen zu schützen. Wenn wir ihre Besucher testen, mindern wir das Ansteckungsrisiko.“ 

Staatsministerin Huml schloss sich dem Dank an: „Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichen mit ihrem Dienst an den Weihnachtsfeiertagen, dass pflegebedürftige Menschen in den Alten- und Pflegeheimen an Weihnachten Besuch haben können. Der Freistaat Bayern stellt für diese bayernweit angebotenen Schnelltests 600.000 kostenlose Testkits zur Verfügung und die Kommunen haben mit der unkomplizierten Bereitstellung der Räumlichkeiten ebenfalls ihren Teil dazu beigetragen. Das ist eine Klasse-Zusammenarbeit.“

Im Anschluss an den Termin in der Stadt fuhr die Delegation nach Scheßlitz zum zweiten Schnellteststandort im Landkreis Bamberg. Hier warteten bereits Stellvertretender Landrat Bruno Kellner und Landtagsabgeordneter Holger Dremel. Landrat Johann Kalb drückte seinen Respekt vor der logistischen Leistung und dem Einsatz der Ehrenamtlichen aus: „Auch Sie wollen mit ihren Familien Weihnachten feiern. Dank Ihres Engagements sind viele Menschen an Weihnachten nicht allein.“ Er dankte auch der Polizei, die sowohl die Arbeit der Schnelltestzentren als auch die Arbeit des Impfzentrums begleite und sichere.

Die ehrenamtlichen Kräfte der Bamberger Hilfsorganisationen: Johanniter Regionalverband Oberfranken, Malteser Bamberg, Wasserwacht, DLRG und THW hatten sich dankenswerterweise bereit erklärt unter Federführung des Bayerischen Roten Kreuzes, die Schnelltests an den Weihnachtsfeiertagen, also am 24., 25. und 26. Dezember, zu übernehmen. Einsatzleiter Christoph Treubel betonte: „Ein Besuch der Testzentren ohne Besuchsbestätigung des jeweiligen Heimes ist nicht möglich. Es dauert etwa 45 Minuten, bis das Ergebnis des Schnelltests vorliegt. Es ist zu empfehlen, zusätzlich eine eventuelle Wartezeit einzukalkulieren. „

Hintergrund: Seit Inkrafttreten der 10. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung benötigen Besucher von Alten- und Pflegeheimen einen aktuellen negativen Coronatest. Dabei darf nach aktueller Regelung die dem Testergebnis zugrundeliegende Testung mittels eines Antigen-Schnelltests höchstens 48 Stunden (72 Stunden nur vom 25. – 27. Dezember) und mittels eines PCR-Tests höchstens 3 Tage (vier Tage nur vom 25. – 27. Dezember) vor dem Besuch vorgenommen worden sein. „Mit den Schnelltestzentren an der Graf-Stauffenberg-Schule und in Schesslitz können wir sicherstellen, dass Angehörigen zeitnah den benötigten Test erhalten“, so Starke und Kalb.

Im Rahmen der Testungen wird es vermutlich auch zu positiven Ergebnissen kommen. Die Hilfsorganisationen sind mit Formblättern ausgestattet worden, die auch diese Situation berücksichtigen. Im Rahmen der Testungen wird es vermutlich auch zu positiven Ergebnissen kommen. Die Hilfsorganisationen sind mit Formblättern ausgestattet worden, die auch diese Situation berücksichtigen. Im Formular positiver Schnelltest wird der Patient aufgefordert sich umgehend in häusliche Isolation zu begeben und sofort per Mail (gesundheitsamt@lra-ba.bayern.de) Kontakt zum zuständigen Gesundheitsamt aufzunehmen. Das Gesundheitsamt meldet sich dann, um einen Termin für einen PCR-Bestätigungstest vereinbart werden.

Die Seniotel-Pflegeheime der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg bieten den Besuchern wie bisher auch über die Feiertage die Testung in den Heimen selbst an.

Wie kann ich mich im Schnelltestzentrum testen lassen?

  1. Sie vereinbaren Besuchstermine für die Weihnachtsfeiertage mit dem Alten- bzw. Pflegeheim, in dem Sie Ihren Angehörigen über die Feiertage besuchen möchten.
  2. Sie erhalten eine Bestätigung Ihres Besuchstermins bzw. der Termine von diesem Alten- und Pflegeheim.
  3. Diese Bestätigung berechtigt Sie zu einem Corona-Schnelltest im Testzentrum in der Graf-Stauffenberg-Schule („Blaue Schule“, Kloster-Langheim-Straße 12, Bamberg) oder im Testzentrum Scheßlitz (ehemaliger Nettomarkt, Oberend 32)
  4. Die Schnelltestzentren in Bamberg und Scheßlitz sind geöffnet am 24.12. von 8.30 – 14.00 Uhr, am 25.12. von 8.30 – 13.00 Uhr und am 26.12. von 8.30 – 12.00 Uhr.
  5. Zusätzlich sollen Sie ein Zeitfenster für die Testung über ein Onlineportal angeben; die Informationen dazu erhalten Sie über das jeweilige Alten- und Pflegeheim.
  6. Da es gerade am 24.12. sicher viele Testwillige gibt, planen Sie bitte Wartezeiten ein - auch für das Warten auf das Testergebnis (ca. 45 Minuten) bitte Zeit einplanen.
  7. Der Schnelltest wird vom Freistaat Bayern bezahlt und ist kostenlos.
  8. Nur wer einen Besuchstermin in einem Bamberger Alten- oder Pflegeheim hat, wird im Bamberger Testzentrum getestet. Wer einen Besuchstermin in einem Pflegeheim im Landkreis vereinbart hat, kann sich in Schnelltestzentrum Scheßlitz testen lassen.