Seiteninhalt
12.05.2021

Neuauflage von Welterbe-Unterrichtsmaterial

Zentrum Welterbe Bamberg und Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit haben das bayernweite Methodenpaket zum UNESCO-Welterbe überarbeitet.

Von der Altstadt von Bamberg über das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth bis hin zum Obergermanisch-Raetischen Limes – acht Orte zählen mittlerweile im Freistaat Bayern zum UNESCO-Welterbe. Geeignete Unterrichtsmaterialien zur Vermittlung des kulturellen Erbes gab es bisher nur wenige. Gemeinsam mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit hat das Zentrum Welterbe Bamberg daher ein entsprechendes Methodenpaket mit dem Titel „welterbe.elementar“ geschnürt, das nun aktualisiert und neu aufgelegt wurde.

Was genau der Lernort Welterbe für Schülerinnen und Schüler bereithält, verdeutlicht das Methodenpaket welterbe.elementar. In zwölf individuell kombinierbaren Modulen sowie einem umfangreichen Angebot an Arbeitsblättern, Beispieltexten und Internetlinks bietet die Sammlung vielfältige Impulse für die fächerübergreifende Unterrichtsgestaltung rund um Bayerns materielles und immaterielles Kulturerbe. Jedes Modul setzt dabei einen bestimmten thematischen Schwerpunkt wie zum Beispiel die Aufnahmekriterien der UNESCO-Welterbeliste, den Denkmalschutz oder den Welterbetourismus und erläutert das Thema anhand einer ausgewählten bayerischen Welterbestätte, eines Eintrages aus dem Verzeichnis des Weltdokumentenerbes oder aus der Liste des immateriellen Kulturerbes.

„Mit unserem Methodenpaket möchten wir Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler für das kulturelle Erbe, das sie tagtäglich umgibt, sensibilisieren, ihnen ihre Verantwortung bewusstmachen und sie dazu ermutigen, sich aktiv in die öffentliche Debatte einzubringen“, so Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe. „Gerade in Zeiten der Globalisierung und der internationalen Vernetzung sind dies wichtige Kernkompetenzen, die es jungen Menschen erleichtern, den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen und die Zukunft umsichtig zu gestalten.“

Auch Kultur- und Welterbereferetin Ulrike Siebenhaar lobt das Projekt: „Dank der guten Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Partnern ist mit dem Methodenpaket ein klug durchdachtes Vermittlungskonzept gelungen, das weit über unsere Stadtgrenze hinaus Verwendung findet.“ Uta Löhrer von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit unterstreicht dies: „Das Methodenpaket bietet nicht nur inhaltliche Einblicke in das Thema, sondern vertieft auch die historische und gesellschaftspolitische Bedeutung des Welterbes in Bayern.“

Die Materialsammlung ist gegen eine Schutzgebühr bei der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit erhältlich (http://bit.ly/2jevL84).